Kremser Tourismus jubelt über Gästezuwachs. Beherbergungsbetriebe verzeichneten 2019 10.000 Nächtigungen mehr als noch im Vorjahr.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 06. Februar 2020 (05:31)
Die Lage der Stadt sowie ein bunter Mix aus Angeboten und Service für die Gäste, Kunst- und Kulturhighlights und Kulinarik sind Motive für Touristen, nach Krems zu kommen.
Magistrat Krems

Krems boomt als Kulturmetropole dank der Landesgalerie mehr denn je und ist auch als Kongressstadt attraktiv. Das beweist nicht zuletzt die Regierungsklausur, die in der Vorwoche im Hotel Steigenberger stattfand.

Die Tourismusbilanz für das Jahr 2019 profitiert davon zwar nicht mehr, sie ist für die Verantwortlichen aber nichtsdestotrotz hoch erfreulich. 256.523 Nächtigungen bedeuten ein Gästeplus von fast vier Prozent, in Zahlen bedeutet das 10.000 Nächtigungen mehr in den Beherbergungsbetrieben, deren Kapazitäten 2019 ebenfalls wuchsen.

Bürgermeister Reinhard Resch führt den Erfolg der Tourismusbranche nicht nur auf die Lage von Krems in der Weltkulturerbelandschaft Wachau zurück: „Es ist ein Mix aus Angeboten und Service für die Gäste der Stadt, aus Kunst- und Kulturhighlights, Erlebnis, Kulinarik und verstärkten Marketingmaßnahmen.“

Der Anteil an ausländische Gästen ist im vergangenen Jahr geringfügig auf 45 Prozent gewachsen. Die mit Abstand meisten Besucher kommen nach wie vor aus Deutschland. Der am stärksten wachsende Abnehmermärkte ist Polen gefolgt von den deutschen Bundesländern Baden-Württemberg, Berlin und Bayern. Den stärksten Zuwachs aus dem Inland verzeichneten die Hotels bei Gästen aus Tirol und Salzburg.