Botschafter trafen sich in Erlebnisgärten. Landesrat Martin Eichtinger lud rund 100 Gäste aus neun Nationen zum Botschaftermeeting in die Kittenberger Erlebnisgärten nach Schiltern ein.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 15. September 2019 (21:39)

Rund 100 Gäste, Botschafter und Honorarkonsule aus insgesamt neun Nationen trafen sich zum Botschaftermeeting in den Kittenberger Erlebnisgärten in Schiltern (Gemeinde Langenlois). Länder wie Kasachstan, die Mongolei, Slowenien, Bangladesch oder die Türkei entsandten Botschafter oder hochrangige Vertreter. „Es ist eine große Ehre, dass höchstrangige Vertreterinnen und Vertreter aus aller Welt unserer Einladung gefolgt sind.

Dieses Zusammentreffen zeigt, dass Niederösterreich auf internationaler Ebene bestens vernetzt ist und einen ausgezeichneten Ruf genießt. Wir möchten mit unserer Internationalisierungsstrategie die Kontakte für die Bürgerinnen und Bürger noch weiter ausbauen, um internationale Kooperationen mit Niederösterreich weiter voranzutreiben und die politische Zusammenarbeit in allen Arbeitsbereichen über Ländergrenzen hinweg zu intensivieren“, sagte Gastgeber Martin Eichtinger, der für internationale Beziehungen zuständige Landesrat. 

Dass das Meeting ausgerechnet in den Kittenberger Erlbenisgärten abgehalten wurde, kommt nicht von ungefähr. Hintergrund ist der 20. Geburtstag der Aktion "Natur im Garten". “Dank der Bewegung 'Natur im Garten' ist Niederösterreich das ökologische Gartenland Nummer eins in Europa. In Zeiten des Klimawandels ist eine internationale Vernetzung wichtig, um die Idee der naturnahen Gartenpflege weit über unsere Grenzen hinweg zu verbreiten und so aktiv Umweltschutz zu betreiben“, so Eichtinger. 

„Natur im Garten“ wurde vor 20 Jahren ins Leben gerufen. Die unverkennbare Plakette mit dem Igel ziert bereits fast 16.000 Gartenzäune in zahlreichen Bundesländern in Österreich, wie auch in Regionen in Deutschland, Tschechien, Italien, der Schweiz, Liechtenstein oder Slowakei.