Festakt und Segen für neues FF-Auto. Im Rahmen eines stimmungsvollen Festaktes erhielten das Hilfeleistungsfahrzeug und die neue Tragkraftspritze der Feuerwehr Brunn am Wald den kirchlichen Segen.

Erstellt am 20. Juli 2018 (04:20)
Stefan Wimmer
Bürgermeister Andreas Pichler, Vizebürgermeister Reinhard Steindl, Landesfeuerwehrrat a. D. Walter Harauer, Michael Baumgartner (Verwalter AFK Gföhl), Dechant Norbert Buhl, Abschnittskommandant Josef Schübl, Andreas Grötzl (AFK Gföhl), Christine Mayerhofer (Patin des bisherigen Einsatzfahrzeuges), Kommandant Johann Gretzel, Fahrzeugpatin Gemeinderätin Christa Schiller-Geyer, Bezirkskommandant Martin Boyer, Spritzenpatin Simone Öhlzelt mit Tochter, Abgeordneter Josef Edlinger, Luise Penz mit Enkel Leo und ÖVP-Bezirkobmann Hans Penz, der im Rahmen des Festaktes die Ehrenbürgerurkunde der Marktgemeinde Lichtenau erhielt. Foto: Stefan Wimmer

Das ansprechende Ambiente des Schlosshofes hatte die Freiwillige Feuerwehr Brunn am Wald dank der Zustimmung des Schlossherrn Schwanzer als würdigen Ort für die Segnung des neuen Hilfeleistungsfahrzeuges (HLF 1 W) und der neuen Tragkraftspritze gewählt.

Feuerwehrkurat Dechant Norbert Buhl zelebrierte die Feldmesse, die vom Musikverein Lichtenau unter Kapellmeister Gregor Mistelbauer musikalisch mitgestaltet wurde.
Kommandant Johann Gretzel konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen und umriss in seiner Ansprache den einige Jahre dauernden Prozess der Fahrzeugwahl und der Finanzierung.

Er berichtete von der großen Unterstützung durch die Marktgemeinde Lichtenau, das Land Niederösterreich und das NÖ Landesfeuerwehrkommando, die den Fahrzeugankauf erst möglich machte, und lobte die konstruktive Zusammenarbeit mit Bürgermeister Andreas Pichler und Amtsleiter Stefan Grimas. Sein besonderer Dank galt den Frauen des Ortes, ohne deren Mitarbeit die zur Finanzierung der Anschaffungen notwendigen Feuerwehrfeste nicht möglich gewesen wären.

Bürgermeister Andreas Pichler, Bezirksfeuerwehrkommandant Martin Boyer und Festredner Landtagsabgeordneter Josef Edlinger würdigten in ihren Ausführungen die Leistungen und den Zusammenhalt aller Feuerwehrmitglieder.