Mautern an der Donau

Erstellt am 03. Januar 2017, 04:15

von Christian Leneis

Neues Kommando in Mautern: „Aufwertung der Region“. Die 3. Panzergrenadierbrigade mit Sitz in Mautern ist seit 1. Jänner das „Kommando Schnelle Einsätze“ und für Sicherheit und Ordnung im Land zuständig.

Brigadekommandant Christian Habersatter vor dem Brigadewappen des neuen „Kommandos Schnelle Einsätze“. Foto: Bundesheer/Schön  |  Bundesheer/Schön

Wenn Brigadekommandant Christian Habersatter am 19. Jänner in der Mauterner Römerhalle zum 45. und letzten Neujahrsempfang der 3. Panzergrenadierbrigade einlädt, ist das gleichzeitig der erste Neujahrsempfang des „Kommandos Schnelle Einsätze“ (KSE).

Eine der neuen Hauptaufgaben des „Kommandos Schnelle Einsätze“ ist auch die Terrorabwehr in Zusammenarbeit mit der Polizei. Das wurde erst im Herbst des vergangenen Jahres bei der Übung „Aegis 16“ geübt. Foto: Leneis  |  Leneis

Mit dem neuen Verband ist nicht nur das „Überleben“ der Brigade in Mautern gesichert, sondern das KSE ist auch als Aufwertung des Standortes Mautern zu sehen: Der Verband ist rasch verfügbar für Einsätze im In- und Ausland und ist spezialisiert für Einsätze vor allem im urbanen Gelände – also im verbauten Gebiet. Die Hauptaufgabe liegt in der Unterstützung der Abwehr terroristischer Bedrohungen und der Aufrechterhaltung der Sicherheit und Ordnung im Land in Zusammenarbeit mit der Exekutive.

Korneuburger ABC-Abwehrschule dem KSE eingegliedert

Das bisherige Panzerstabsbataillon 3 wird zum Stabsbataillon 3 und wird wie bisher die Führungsfähigkeit des KSE und die Versorgung seiner Einheiten sicherstellen. Das Aufklärungs- und Artilleriebataillon 3 wird zum Aufklärungsbataillon 3 und stellt die Augen und Ohren des Kommandos dar. Die Aufklärer sind immer ganz vorne dabei. Das Pionierbataillon 3 bleibt in seiner Struktur bestehen und sorgt für die Beweglichkeit der Einheiten im Kampfeinsatz.

Das bisherige Panzerbataillon 33 mutiert zum Jägerbataillon 33 und wird gemeinsam mit dem schon vorhandenen Jägerbataillon 19 die „Speerspitze“ der neuen Brigade. Das Panzergrenadierbataillon 35 wurde bereits im Oktober an die 4. Panzergrenadierbrigade abgegeben, dafür wurde das KSE mit dem Kommando Militärstreife und Militärpolizei und mit der ABC-Abwehr aufgewertet. Auch die ABC-Abwehrschule in Korneuburg wurde dem neuen KSE eingegliedert.

Im Gespräch mit der NÖN berichtete Brigadier Christian Habersatter, dass schon im ausgelaufenen Jahr umfangreiche Vorarbeiten für die Umgliederung geleistet wurden: Dabei wurde nicht nur das Kaderpersonal schon für seine teils völlig neuen Aufgaben ausgebildet, sondern der Brigadestab hat auch schon umfangreiche Planungsarbeiten für das neue Bedrohungsbild vorgeleistet.