Kampseen fuhren Besucher-Rekord ein. Frequenz in der Stauseen-Region verdoppelt, in Sommermonaten Nächtigungsplus von bis zu 40 Prozent verzeichnet

Von Gerald Mayerhofer. Erstellt am 04. September 2020 (04:44)
Der Stausee Ottenstein war nicht nur an heißen Tagen ein beliebtes Ausflugsziel, an dem man sich abkühlen und erfrischen konnte. Auch das abendliche Flair des Sees lockte zahlreiche Besucher ans Wasser.
Manuela Dornhackl

Der Ausnahme-Sommer 2020 wird uns noch länger in Erinnerung bleiben. Da es aufgrund des Coronavirus nicht möglich war, in der Ferne zu urlauben, entdeckten viele die Heimat neu.

Bei den beliebtesten Ausflugszielen des Waldviertels war die Kampseen-Kette ganz vorne mit dabei. Entlang der Stauseen Ottenstein, Dobra und Thurnberg wurde nicht zuletzt aufgrund der Vielzahl an Freizeitmöglichkeiten ein großes Besucher-Plus verzeichnet.

Obwohl noch keine offiziellen Zahlen vorliegen, schätzt Nina Hubacek vom Info-Zentrum der Region Kampseen, dass sich die Frequenz zumindest verdoppelt hat: „Ich kann mit Sicherheit sagen, dass wir eine Gewinner-Region aufgrund der ‚Volt-Radrunde‘, des Erfolgs bei ‚9 Plätze 9 Schätze‘ und COVID-19 sind.“ Vor allem am Stausee Ottenstein war der Besucheransturm sehr stark.

Gäste kamen aus Wien, Tirol und Salzburg

„Unsere Gäste kamen vorwiegend aus Österreich, unter anderem aus Wien, Salzburg und Tirol, aber auch aus Deutschland, der Tschechischen Republik und Holland“, so Hubacek weiters.

Ein ähnliches Bild zeichnete sich am Stausee Thurnberg ab. Bei der Familie Bergler in der „Pension Seehof“ nächtigten im Mai und Juni zwar um 18 Prozent weniger Gäste als im Jahr 2019, dafür wurde im Juli und August ein Nächtigungsplus von rund 40 Prozent verzeichnet.

Dobra punktete mit den neuen Seehäusern und einer neuen Campingwiese (die NÖN hat berichtet). Auch die Freizeitanlage mit dem Minigolfplatz in Krumau am Kamp war bei den Besuchern sehr beliebt. Als Geheimtipp entpuppten sich dort die sieben Frosch-Rundwanderwege, die zu schönen Aussichtsplätzen führen.

Die Gemeinde Lichtenau lockte in den Karikaturengarten. Besonders beliebt waren aber auch dort die vorhandenen Wanderwege. Das Highlight in der Gemeinde Jaidhof war der Erholungsteich, der an einzelnen Sonnentagen komplett ausgelastet war. In St. Leonhard/Hw. entwickelte sich der Generationenplatz zu einem Besucher-Magnet für Gäste aus Nah und Fern.

Die beliebtesten Ausflugsziele der Stadtgemeinde Gföhl waren das Freibad, die Schanigärten im Stadtzentrum und der Hauptplatz, der sich mit dem begehbaren Brunnen vor allem bei den jüngeren Besuchern zu einem stark frequentierten und beliebten Treffpunkt entwickelte.