Kremser Lokal behördlich geschlossen. Corona-Ampel in Stadt und Bezirk Krems steht seit 14. September auf Gelb. Sechs bestätigte Infektionen in „Q-Stall“.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 16. September 2020 (05:52)
Der „Q-Stall“ in der Kremser Altstadt bleibt an den nächsten Wochenenden geschlossen, nachdem mittlerweile mindestens sechs Corona-Infektionen im Umfeld des Lokals aufgetaucht sind.
Q-Stall

Die Corona-Ampel in der Stadt Krems und im Bezirk Krems-Land steht seit 14. September auf Gelb, was so viel wie „mittleres Risiko“ bedeutet. Zusätzliche Maßnahmen sind wegen der neuen Färbung aber nicht zu erwarten, zumal in einem von der Ampelkommission zuletzt veröffentlichten Papier ohnehin nur von Empfehlungen in Verbindung mit den vier Farben die Rede ist.

Fakt ist, dass es mit Stand 15. September 14 aktive Corona-Fälle in Krems gab. Vermutlich einige davon dürften auf den Cluster „Q-Stall“ zurückzuführen sein, wo am ersten Septemberwochenende mehr als ein infizierter Gast feierte. Mittlerweile stieg die Zahl der infizierten Personen aus dem Umfeld des Altstadtlokals zumindest auf sechs an, darunter befindet sich auch eine Mitarbeiterin. Die Coronatests von fünf weiteren Mitarbeitern sind laut Clubbetreiber Armin Oswald ausständig.

Ich werde auf jeden Fall nicht den Kopf in den Sand stecken Armin Oswald

Die Behörde verfügte jetzt die vorübergehende Schließung des Lokals, Oswald geht davon aus, länger nicht aufsperren zu dürfen. Der „Q-Stall“ ist das Flaggschiff unter den Lokalen des Nachtgastronoms. Der Blick in die Zukunft fällt Oswald dementsprechend schwer: „Ich kann nicht sagen, wie es weitergeht. Ich werde auf jeden Fall nicht den Kopf in den Sand stecken!“

Seine drei anderen Lokale in der Kremser Altstadt waren am vergangenen Wochenende übrigens ebenso geöffnet wie das „Marquée“ von Hannes Zwirner. In Letzterem wurde zumindest am Samstag trotz der Ankündigung des Gesundheitsministeriums, die Polizei werde die Sperrstunde exekutieren, wieder länger als bis 1 Uhr gefeiert. „Wir haben bis jetzt keine Anweisungen erhalten“, erklärt Bezirkspolizeikommandant Manfred Matousovsky den Grund dafür.

Weitere Corona-Fälle lassen sich zu der HTL in St. Pölten, wo zwei in Krems lebende Schüler positiv getestet wurden, und der HTL Krems zurückverfolgen. Dort befinden sich zwei Klassen in Quarantäne, nachdem einzelne Schüler positiv getestet worden waren. Blick über die Stadtgrenze hinaus: Sechs Besucher des Weißenkirchner Weinherbstes entpuppten sich ebenfalls als Corona-positiv.