Donau-Hafen Krems mit gestiegenem Umschlag im ersten Halbjahr. Trotz der Beeinträchtigung der Güterschifffahrt durch das Donau-Hochwasser im Juni hat die Mierka DonauhafenKrems GmbH & Co KG die Umschlagszahlen im ersten Halbjahr um 1,8 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2012 gesteigert, berichtete der NÖ Wirtschaftspressedienst.

Erstellt am 13. Juli 2013 (15:24)
Im Donauhafen sind noch rund fünf Hektar Betriebsflächen frei.
NOEN
Be- und entladen wurden mehr als 600.000 Tonnen Güter.

Der Bahnumschlag verzeichnete mit plus 14 Prozent (auf 135.000 Tonnen) den größten Zuwachs, gefolgt vom Lkw-Umschlag, der um sechs Prozent auf 275.000 Tonnen zulegte. Beim Schiffsumschlag gab es ein Minus von neun Prozent auf rund 200.000 Tonnen, was Geschäftsführer Hubert Mierka laut der Aussendung auf einen Rückgang der Schottertransporte auf der Wasserstraße zurückführte. 210 Frachtschiffe sind im ersten Halbjahr in den - durch ein Tor vor Hochwasser geschützten - Kremser Hafen eingelaufen.