Gföhler Duo als Mathe-Kaiser. Lorenz Straßer und Jennifer Gruber von der NMS Gföhl siegten bei der Mathematik-Olympiade des Bezirkes Krems.

Erstellt am 22. Juni 2018 (03:21)
Lorenz Straßer, Schulleiter Josef Haas, Jennifer Gruber und Begleitlehrerin Veronika Haselwanter (von links).
NMS Gföhl

Die Neue Mittelschule Wachau in Spitz war aufgrund des Sieges im Vorjahr Gastgeberin der diesjährigen Mathematikolympiade.

Vertreter von sieben Schulen aus dem Bezirk kämpften konzentriert und engagiert um den Sieg. Die Aufgaben waren umfassend und erforderten manchmal auch das berühmte „Denken ums Eck“. Nach 90 Minuten Arbeitszeit wurden die Arbeiten von den Betreuerinnen unter der organisatorischen Leitung von Waltraud Aumüller korrigiert und die Gewinner ermittelt.

Die Siegerehrung wurde durch eine berührende Ansprache von Bildungsdirektor Johann Heuras zum pädagogischen Highlight. Er lobte den Einsatz der Schüler auf dem Gebiet der Mathematik und zeigte sich sehr stolz auf deren Leistungen. Ganz besonders hob er den hohen Mädchenanteil hervor.

Gemeinsam mit den Teilnehmern freuten sich auch noch Pflichtschulinspektor Fritz Laschober, Bürgermeisterin Beatrix Handl, Fritz Höller und die Direktoren der teilnehmenden Schulen über die Erfolge.

Der Sieg ging an Lorenz Straßer (1. Platz, Gold) und Jennifer Gruber (2. Platz, Silber), beide von der NMS Gföhl. Sie haben sich für die Landesolympiade in Scheibbs qualifiziert und dort mit gutem Erfolg teilgenommen. Den dritten Platz (Bronze) belegte die NMS Mautern.