Erstellt am 30. April 2014, 09:25

Ehrenmitglied in der Wissenschaftsakademie. Helmut Engelbrecht verfasste Standardwerk über Österreichs Bildungsgeschichte.

Helmut Engelbrecht wurde Ehrenmitglied der Akademie der Wissenschaften.  |  NOEN, ingrid&friedrich brunner

KREMS | Der ehemalige Direktor des Kremser Piaristengymnasiums, Hofrat Hon.-Prof. Mag. Dr. Dr. h.c. Helmut Engelbrecht, wurde durch eine auch für  einen Wissenschaftler seltene Ehrung ausgezeichnet: Die Österreichische Akademie der Wissenschaften hat ihn zum Ehrenmitglied der philosophisch-historischen Klasse gewählt. Damit wurde ihm die höchste Ehrung zuteil, die ein österreichischer Wissenschaftler erreichen kann.

Helmut Engelbrecht leitete von 1970 bis 1989 das Piaristengymnasium. Der große Umbau und die Erweiterungsbauten der Siebzigerjahre gingen auf seine Initiative zurück.

Gleichzeitig hat er sich aber in der Wissenschaft als Historiker des Bildungswesens einen weit über Österreich hinaus gehenden Namen geschaffen. An der Universität Wien hielt er lange Jahre als Lehrbeauftragter die Pflichtvorlesung für Lehramtskandidaten „Geschichte des österreichischen Bildungswesens“. Das war auch der Schwerpunkt seiner wissenschaftlichen Arbeit, die ihren Niederschlag in seinem fünfbändigen Hauptwerk gleichen Namens fand.

Zahlreich sind seine Veröffentlichungen zu diesem Thema. Und noch immer beschäftigt er sich mit der Thematik der Schule, wie seine letzte größere Arbeit „Verhaltenssteuerung und Leistungsbeurteilung in der Schule“ zeigt. Das Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Wien ernannte ihn zum Honorarprofessor, die  Alpen-Adria-Universität Klagenfurt verlieh ihm das Ehrendoktorat, außerdem wurden ihm der Würdigungspreis des Landes für Wissenschaft und der Wilhelm-Hartel-Preis der Akademie der Wissenschaften zuerkannt.