Eichbühel war drei Tage lang Festgelände. Zu einem großen Erfolg wurde das Weinfest am Eichbühel, für welches die sechs Winzer der engagierten Buschenschankgemeinschaft Krustetten mitten in die Weingärten der Top-Riede luden. Zwei gut besuchte Abende und ein sensationeller Brunch am Sonntag boten für jeden Gast etwas.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 12. August 2019 (17:16)

Toller Ausblick beim Chillen

Starken Andrang gab es am Freitag zu den "wine-tunes", zu denen sich nicht nur junge Menschen amüsierten, sondern auch die "Mittelalter-Schicht" hervorragend unterhielt. Traumhaftes Wetter rundete den perfekten Genuss der Spitzenweine zum Chillen mit herrlichem Ausblick auf Stift Göttweig und Krems ab.

Lobende Worte für Winzer 

Von den teils heftigen Regenschauern, die rundherum niedergingen, blieben die Veranstalter am Samstag Abend fast ganz verschont. Dennoch ließ der Publikumsandrang ein wenig zu wünschen übrig. Die, die kamen und die lobenden Worte für die bereits 14. Auflage des Festes aus dem Mund des Landesweinbauverbands-Vizes Reinhard Zöchmann hörten, brauchten ihren Besuch nicht zu bereuen.

Kapelle spielte für Gäste

Mit dabei waren bei der offiziellen Eröffnung neben der "Weinkönigin mit Heimvorteil", Diana Müller, auch Bauernkammer-Obfrau Ida Steininger, deren Sekretär Franz Wimmer, und Roman Horvath, Geschäftsführer der Domäne Wachau. Sie genossen die Hauer-Schmankerl und vielfach prämierten Top-Weine zu den Klängen der Musikkapelle Paudorf.

Perfekte Kulinarik bei Brunch

Ein perfektes kulinarisches Erlebnis war der Winzerbrunch am Sonntag. 180 Gäste konnten sich glücklich schätzen, Tickets für den schon Wochen im Voraus ausverkauften Genuss ergattert zu haben. Zur achten Auflage des unvergleichlichen kulinarischen Genusses begrüßten Paul „Pauli“ Fink und Leopold Müller die Gästeschar, die mitten in den Weingärten bei Traumwetter ein 5-Gänge-Menü von Georg Loichtls Flieger-Catering zur Musik des Reiseorchesters genossen.