Langenloiser lernten auf Komoren-Insel. Fünf Schüler und zwei Lehrer der Gartenbauschule waren auf Bildungswoche auf der französischen Insel Mayotte.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 16. Februar 2019 (07:07)
Gartenbau-Schüler und -Lehrer auf der Insel Mayotte: Wolfgang Funder, Erwin Daim, Florian Witzmann, Lisa Liepold, Andrea Faltin, Christopher Beisteiner, Andreas Kovac.
privat

Von Langenlois in die weite Welt: Im Zuge des Erasmus-Projektes „Appel“ hatten fünf Schüler und zwei Fachlehrer (Wolfgang Funder und Andreas Kovac) die Möglichkeit, auf der Komoren-Insel Mayotte im Indischen Ozean Fauna und Flora kennenzulernen und sich mit Kollegen der Partnerschulen aus Wintzenheim (Elsaß) und Freiburg (Breisgau) zu vernetzen.

Im Zuge des Projektes wurden Marmeladen und pasteurisierte Säfte aus Mangos, Jack-Früchten, Papayas und Maracujas produziert, roter Pfeffer, Vanilleschoten, Gemüse und Schnittblumen geerntet und auf dem Schulstand beim örtlichen Bauernmarkt angeboten.

Kurzlehrfilme wurden erstellt und die Arbeitsschritte über die Pflanzung von Vanille und Paprikapflanzen in Pfefferplantagen dokumentiert. Es gab (bei 36 Grad im Schatten) eine gemeinsame Exkursion zu einem lokalen Gemüsebauern, der auch eine eigene Ylang-Ylang-Destillation betreibt. Das Projekt der Europäischen Union wird in den kommenden zwei Jahren gemeinsam mit den Partnerschulen in Frankreich und Deutschland weiter umgesetzt.