Leo Club Krems: Nach 10 Jahren Staffel übergeben. Gründungspräsidentin Anita Elsler übergab Zepter an Lorenz Neuhauser und wechselte zu den „großen“ Löwen.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 10. Oktober 2019 (03:24)
Fotos: Martin
Jubiläumstorte zum „10.Geburtstag“ des Leo Clubs Danubio Krems: Die Neo-Mitglieder Mara Parsani und Florian Neuhauser mit dem scheidenden Sekretär Georg Mantler, dem neuen Präsidenten Lorenz Neuhauser, der scheidenden Präsidentin Anita Elsler, Governor Gerhard Gschweidl und Neo-Mitglied und Neo-Sekretärin Helena Haupt (v. l.).Kalchhauser

Bei einem Festakt blickte der Leo Club Krems Danubio – die lokale Jugendorganisation des Lions Clubs – auf zehn erfolgreiche Jahre zurück. Gründungspräsidentin Anita Elsler und Sekretär Georg Mantler brachten die Leistungen der vergangenen Dekade in Erinnerung und legten ihre Ämter in die Hände ihrer Nachfolger.

NOEN
Anita Elsler wurde feierlich neu in den Lions-Club Krems aufgenommen – im Bild mit Mentor Oskar Schild, Präsident Karl Hermann Grubmüller, Mentor Ernesto Helldorff und Sekretär Karl Stiglbrunner (von links).

Ihr Dank galt vor allem dem damaligen Lions-Präsidenten Klaus Ilk und Sekretär Oskar Schild, die maßgeblich am Zustandekommen der Charterfeier im April 2009 beteiligt waren. In „10 Beispielen für 10 Jahre“, die sich auch in einer Festschrift nachlesen lassen, zeigte sich, dass den Jugendlichen zahlreiche positive Dinge gelungen sind – von Besuchen im Seniorenheim (gemeinsam mit dem BRG Ringstraße) über die Benefiz-Schifffahrt (seit vier Jahren) bis hin zu den Leo-Lions-Aktionstagen (Lebensmittelsammlungen) mit dem Kremser Merkurmarkt. „Wir haben Freud und Leid geteilt und eine wunderbare Zeit erlebt“, bilanzierten Elsler und Mantler auch persönlich positiv über das vergangene Jahrzehnt.

Lions-Präsident Karl Hermann Grubmüller gratulierte dem „Kind“ zum Geburtstag, sinnierte darüber, ob es wohl jetzt in die Pubertät kommen werde, und stellte unmissverständlich fest: „Es ist wichtiger denn je, ein ,Gutmensch‘ zu sein!“ Dass man in jungen Jahren soziale Verantwortung übernommen habe, würdigte Governor Gerhard Gschweidl: „Das Motto ,Gemeinsam mit Freude helfen‘ habt ihr euch vorbildlich zu Herzen genommen!“

In seiner viel beachteten Antrittsrede dankte Lorenz Neuhauser für „zehn Jahre Vorarbeit, auf der wir aufbauen dürfen“, und setzte sich und dem neuen Team das Ziel, zu vermitteln, „dass es Sinn und Freude macht, für andere da zu sein“.