Krems: Schüler in Schutzanzügen und Leuchtkleidern. Es war eine begeisternde Show, für die Schüler und Lehrer viel Zeit und tolle Ideen eingebracht haben. Hunderte Gäste konnten sich bei der Show "Fashion & Food" in der Minoritenkirche vom hohen Engagement des Teams der HLM/HLW überzeugen.

Von Petra Vock. Erstellt am 06. März 2020 (12:34)

Maskierte Gestalten in Ganzkörper-Schutzanzügen, die etwas tragen, das wie ein toter Wal aussieht. Schüler in Warnwesten, die Transparente hochhalten mit den Aufschriften „Weniger Plastik ist Meer“ und „There is no planet B“: „Fashion & Food“.

Klimawandel im Mittelpunkt

Die große Leistungsschau der HLM HLW Krems, die im Dreijahres-Rhythmus veranstaltet wird, stand diesmal ganz im Zeichen von Umweltzerstörung und Klimawandel – ein Thema, das die Jugendlichen bei den Vorbereitungen selbst stark eingebracht hatten. 

Viele berührende Botschaften

Im ersten Teil der Show gehörte die Bühne in der Minoritenkirche den Schülern des Wirtschaft-Zweiges der Schule (HLW) – mit Bildern und Botschaften, die sich einprägen: vom dem selbst aufgenommenen Lied „Die Welt hält durch dich“ bis zur zweiteiligen Performance „Der Wald brennt“ und „Plastic Planet“. Nachdenklich stimmte auch ein Theaterprojekt über eine Reise von Vogel-Mutanten zur „Plastikinsel der Träume“, wo nach Klimakatastrophe und Meeresspiegel-Anstieg der letzte Mensch als Attraktion zu bestaunen ist.

Kulinarischer Pausen-Genuss

Auch wie „cool“ es ist, Online-Shopping zu betreiben – „besonders für die, die dabei deine Daten sammeln“ –, brachten die Schüler in einer Performance kritisch zur Sprache. Nach der kulinarischen Pause, in der die HLW-Schüler einen weiteren großen Auftritt hatten – mit selbst zubereiteten und servierten Köstlichkeiten, von Entenbrustkipferln bis zu Räucherforellennockerln – waren die Schüler des Mode-Zweiges (HLM) an der Reihe.

Zeitreise mit Retro-Mode

In einer schwungvollen Modeschau präsentierten ihre Kreationen. Dabei nahmen die Models das Publikum mit auf eine Reise durch Zeit und Raum: Passend zur Musik vergangener Jahrzehnte erinnerten die Schüler mit Retro-Mode an die langjährige Geschichte ihrer Schule, die 1945 von Stadträtin Therese Mahrer gegründet worden war. Besonderes Highlight der Modeschau, bei der es unter anderem eine Barock-Kollektion und die „Crembs Collection“ zu sehen gab, waren futuristisch wirkende Leuchtkleider, bei denen die Technik in die Mode Einzug hielt. 

Applaus für Verantwortliche

Für das Gelingen der eindrucksvollen Show auf hohem ästhetischem Niveau zeichneten neben Direktorin Sabine Hardegger und den Fachvorständinnen Ursula Aschauer (Wirtschaft) und Gudrun Grünwald (Mode) insbesondere Susanne Rabus-Führer als Gesamtorganisatorin und Gregor Kremser als künstlerischer Leiter verantwortlich. Die professionelle Choreographie stammte von Jirka Vocka.

Externe Unterstützer an Bord

Auch externe Experten unterstützten die Schüler bei den Vorbereitungen, darunter Künstlerin Susi Rogenhofer, Synthesizer-Klangkünstler Gammon, Regisseur Flo Staffelmayr, das Tonstudio Denk oder die Balletttänzerin Mariolina D’Acunto.