Weitwanderweg Kremstal-Donau in Rohrendorf eröffnet. Landesrat Jochen Danninger hat mit Vertretern der beteiligten Gemeinden den Weitwanderweg Kremstal-Donau eröffnet.

Von Christian Leneis. Erstellt am 12. September 2020 (05:10)
Walter Pernikl (Leader Region Donau), Peter Sigmund (Donau NÖ Tourismus GmbH), Mario Pulker (Wirtschaftskammer und Tourismusverband Wachau), Landesrat Jochen Danninger, Bernhard Schröder (Donau NÖ Tourismus GmbH) und Landtagsabgeordneter Josef Edlinger (von links).
Donau NÖ/Daniela Matejschek

Das Kremstal ist hierzulande ein Begriff. Mit dem neuen Weitwanderweg Kremstal-Donau soll es aber noch bekannter werden. In Rohrendorf wurde der neue Wanderweg nun von Tourismuslandesrat Jochen Danninger im Beisein von Vertretern der beteiligten Gemeinden eröffnet.

Der neue Weitwanderweg Kremstal-Donau schließt an den Welterbesteig Wachau an und startet in Krems. Auf einer Länge von rund 100 Kilometern ist er in 15 Etappen unterteilt, die zwischen vier und 18 Kilometer lang und jeweils in beide Richtungen beschildert sind. Nördlich der Donau wandert man durch die Gemeinden Krems, Rohrendorf, Gedersdorf, Lan genlois, Gföhl, Lengenfeld, Stratzing, Droß und Senftenberg. Die Orte Mautern, Furth und Paudorf sind südlich der Donau miteinander verbunden.

Alle Etappen des Weitwanderweges Kremstal-Donau können in etwa fünf bis sechs Tagen durchwandert werden, rund 2.100 Höhenmeter gilt es im Auf- und Abstieg zu bewältigen.

„Outdooraktivitäten liegen ja im Trend“, sagte Landesrat Danninger. „Niederösterreich hat dabei landschaftlich viel zu bieten!“ Bernhard Schröder vom Projektträger Donau NÖ: „Es wurde viel in die regionale Wanderinfrastruktur investiert. Der neue Weg soll das Wanderpublikum ansprechen.“