Nächste Generation im FF-Abschnitt Gföhl aktiv. FF Eisengraben mit neuem, verjüngtem Kommando. Stellvertreter-Wechsel bei der FF Reittern.

Von Gerald Mayerhofer. Erstellt am 17. Januar 2021 (05:40)
FF Eisengraben: Alt-Kommandant Walter Berner (2. v. l.) wünschte gemeinsam mit Bürgermeister Franz Aschauer (Jaidhof, r.) dem neuen FF-Oberhaupt Johann Blauensteiner jun. (4. v. l.) und dem neuen Stellvertreter Roland Heindl (3. v. r.) alles Gute. Mit im Bild: Vize Gottfried Weichselbaum, Ehrenverwaltungsmeister Wilhelm Hut, Ehrenverwalter Johann Geitzenauer und der neue Leiter des Verwaltungsdiensts Michael Kainrath (v. l.).
GM

Der Startschuss für die Feuerwehrwahlen im Abschnitt Gföhl fiel am Dreikönigstag in Seeb, Hohenstein, Reittern und Eisengraben.

40 Kameraden der FF Eisengraben folgten der Einladung zur Jahreshauptversammlung, die coronabedingt mit bewilligtem Sicherheitskonzept im großen Multifunktionssaal der Gemeinde Jaidhof stattfand. Kommandant Walter Berner eröffnete die Versammlung und lieferte mit seinem Verwaltungsteam einen kurz gehaltenen Tätigkeitsbericht. Die FF Eisengraben hat aktuell 55 aktive Mitglieder, vier in der FF-Jugend sowie neun Reservisten.

Neuwahl mit großer Stimmenmehrheit

Das alte Kommando stellte sich nicht zur Wiederwahl. Auf dem Wahlvorschlag wurden als neuer Kommandant Johann Blauensteiner jun. und als sein Stellvertreter Roland Heindl eingebracht. Beide erhielten 36 Stimmen, je vier Stimmzettel waren ungültig. Der neue Kommandant ernannte Michael Kainrath zum Leiter des Verwaltungsdienstes, dessen Stellvertreter wurde Daniel Seitl.

Blauensteiner skizzierte die Vorhaben der nächsten Jahre, darunter notwendige Umbaumaßnahmen im FF-Haus. Mit der Vergrößerung des Betriebsgebietes Jaidhof muss sich die FF Eisengraben einsatz- und ausbildungsseitig auch für diese neuen Gegebenheiten rüsten.

Gleichzeitig wird sich die FF im Zuge der Errichtung der neuen Ortswasserleitungsnetze in Jaidhof und Eisengraben im Laufe der nächsten Jahre für ein Hydrantennetz und eine Optimierung der vorhandenen Löschwasserreservoire einsetzen. Weiters müssen die Weichen für die Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeugs gestellt werden, da das alte schon 27 Jahre alt geworden ist. Herausfordernd bleibt die Finanzierung: Es fehlen die Einnahmen aus den Feuerwehrfesten, die coronabedingt nicht stattfinden konnten. Der laufende Betrieb ist allerdings gesichert.

Neuer stellvertretender Kommandant in Reittern

Die FF Reittern hielt heuer keine Mitgliederversammlung, sondern nur die Wahl ab. Patrick Völker ist nach zehn Jahren als Kommandant-Stellvertreter ausgeschieden. Sein Nachfolger wurde René Buchmüller. Kommandant Willibald Dietl und der Leiter des Verwaltungsdiensts Franz Gassner wurden in ihren Ämtern bestätigt. Bei der FF Reittern stehen im Laufe der nächsten Periode Renovierungsarbeiten am Feuerwehrhaus auf dem Programm.

FF Reittern: René Buchmüller (2. v. r.) wird Kommandant Willibald Dietl (2. v. l.) als neuer Stellvertreter unterstützen. Der bisherige Leiter des Verwaltungsdiensts, Franz Gassner (r.), wurde im Amt bestätigt. Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger (Gföhl, l.) gratulierte herzlich.
Gemeinde Gföhl

Keine Änderungen in Seeb und Hohenstein

Das bisherige Kommando der FF Seeb wurde bei den Neuwahlen am Dreikönigstag im Dorfzentrum im Amt bestätigt: Kommandant Erich Latzenhofer wird mit Stellvertreter Thomas Straßer und Walter Weißmann als Leiter des Verwaltungsdiensts weitere fünf Jahre die Geschicke der FF Seeb leiten.

Ebenfalls wiedergewählt wurde das Kommando der FF Hohenstein: Ernst Bretterbauer bleibt Kommandant, Karl Sulzer sein Stellvertreter. Erich Werner hat weiterhin die Funktion des Leiters des Verwaltungsdienstes inne.