BMW blieb in Krems auf Stiegen stecken. Auf den Stiegen neben der steilen Auffahrt zur Kremser Piaristenkirche endete die Fahrt eines BMW-Lenkers. Das Auto saß auf den Stiegen fest. Die Kremser Feuerwehr machte den Wagen rasch wieder flott.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 09. Februar 2020 (12:17)

Eine Erkenntnis ist dem BMW-Lenker, der am 8. Februar in der Frauenberggasse feststeckte, sicher: Sein Pkw ist nicht stiegentauglich.

Zu weit nach links geraten

Der Fahrer wollte das steile Straßenstück, das von der Stöhrgasse zur Piaristenkirche führt, an dessen linkem Rand sich eine Stiege befindet, hinauffahren, geriet dabei aber zu weit nach links, sodass die beiden linken Räder auf den nicht befahrbaren Bereich kamen. Dort war Endstation.

ÖAMTC-Mann rief Feuerwehr

Der ÖAMTC-Pannenhelfer, der dem Fahrzeugbesitzer zu Hilfe kam, konnte dem Kunden alleine nicht aus der Patsche helfen. Zu groß war die Gefahr, dass die Limousine bei unsachgemäßer Bergung schwer beschädigt wurde. Die Kremser Feuerwehr wurde zu Hilfe gerufen.

Pkw gemeinsam befreit

Elf Einsatzkräfte rückten mit einem Hilfeleistungsfahrzeug, dem Teleskoplader und dem Vorausfahrzeug aus. Mit Rundschlingen wurde der Pkw am Fahrzeug der "gelben Engel" befestigt. Gemeinsam konnte so der feststeckende Wagen aus der misslichen Lage befreit werden - zur Freude seines Besitzers ohne weitere Schäden.

www.feuerwehr-krems.at