Frau als Kommandantin: „Hat sich halt so ergeben“. Waltraud Bergkirchner, einziges weibliches Mitglied der Schwallenbacher Wehr, fungiert nun als Kommandantin.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 06. Februar 2021 (04:23)
FF Schwallenbach: Alt-Kommandant Herbert Denk, die neue „Chefin“ Waltraud Bergkirchner, Verwalter Markus Hofstätter und Kommandant- Vize Stefan Lorenz.
Johann Lechner

Die Feuerwehr Schwallenbach steht unter weiblicher Führung: Waltraud Bergkirchner, bisher Kommandant-Stellvertreterin, wurde zur neuen FF-Chefin gewählt. Sie ist damit die zweite Frau in dieser Position bei einer Wehr im Bezirk Krems, eine „Premiere im Abschnitt Spitz“, gratulierten die Feuerwehrkollegen.

Bergkirchner tritt damit die Nachfolge von Herbert Denk an, der seit 20 Jahren die Leitung der Wehr innehatte. Stefan Lorenz wurde zum Kommandant-Stellvertreter gewählt, Markus Hofstätter bleibt weiterhin Verwalter der Feuerwehr.

Bergkirchner hat bei der Feuerwehr langjährige Erfahrung gesammelt: Schon 1997 ist sie der Wehr beigetreten – als erste und bislang auch einzige Frau! „Das hat sich so ergeben. Ich war auch in der Weinbauschule eine der wenigen Schülerinnen, habe mich unter den Männern immer schon durchsetzen können und bin in die Feuerwehr halt so hineingewachsen“, blickt sie auf ihre bisherige FF-Karriere zurück. 1998 hat sie – damals natürlich ebenfalls wieder als einzige weibliche Teilnehmerin – den Zillen-Grundkurs absolviert.

Warum sie nun sogar den Führungsposten übernommen hat? „Es ist in so einer kleinen Wehr – wir haben nur 12 aktive Mitglieder – gar nicht so einfach, jemanden zu finden“, erzählt sie, dass da eigentlich „alle alles machen können und müssen. Vor allem, wenn wir ausrücken.“

(Fast) alles macht(e) auch Waltraud Bergkirchner: Neben ihrem FF-Engagement und ihrem Job beim Maschinenring war/ist sie auch noch beim Roten Kreuz in der Ortsstelle Spitz und beim Dorferneuerungsverein Schwallenbach aktiv.