Firmenchef geriet in Säge: Arm zerfetzt. Unglück | Malheur passierte bei Reparaturarbeiten an einer Maschine. Der 40-Jährige zog sich schwere Verletzungen zu.

Erstellt am 16. September 2012 (19:57)
NOEN, Symbolbild zVg

ALBRECHTSBERG-BRAUHAUS | Dramatische Minuten haben sich am Montagnachmittag in einem Sägewerk in Brauhaus abgespielt: Der 40 Jahre alte Besitzer Andreas G. war mit dem rechten Arm in die rotierenden Blätter einer Säge geraten.

Wegen des großen Blutverlustes musste der Mann nach der Erstversorgung durch den Lichtenauer Gemeindearzt und vor dem Transport mit dem Notarzthubschrauber in das Landeskrankenhaus St. Pölten zur Stabilisierung in künstlichen Tiefschlaf versetzt werden.

Wie die Ermittlungen ergaben, dürften an der Sägemaschine in der Vergangenheit wiederholt technische Probleme aufgetreten sein. So auch an diesem Tag.

Die beiden Mitarbeiter informierten den Firmenchef, und gemeinsam ging man auf die Suche, weil die Befürchtung bestand, dass ein Lager heißlaufen könnte. Während ein Arbeiter unter der Maschine nach verdächtigen Geräuschen horchte, dürfte der Chef die Schutzabdeckung zur Kreissägewelle gehoben und dann unglücklicherweise mit dem rechten Arm in die laufenden Sägeblätter geraten sein.

Das Arbeitsinspektorat überprüft den Vorfall.