Dürnstein

Erstellt am 10. Januar 2017, 06:05

von Gertrude Schopf

„Bummelzug“ in Dürnstein droht Aus. Der Betreiber des Bummelzuges in Dürnstein sieht sich von Forderungen der Stadtgemeinde unter Druck gesetzt.

Dürnstein  |  Gregor Semrad

„Man wirft mir immer mehr Steine in den Weg. Die wollen mich loswerden!“, glaubt Gottfried Ettenauer. Der Betreiber der „Kuenringer Erlebnisbahn“, sprich des „Bummelzuges“ in Dürnstein, sieht sich mit Forderungen der Gemeinde konfrontiert, die laut Ettenauer „existenzbedrohend sind“. Dazu zählen 8.400 Euro pro Jahr Standgebühr und eine Verkehrsverhandlung, in der geklärt werden soll, wo und ob der „Bummelzug“ in Zukunft fahren darf.

Lest mehr dazu in der Printausgabe der Kremser NÖN!