Eiweißstoff "Alpha-Zwei-Delta" verbindet Synapsen. Damit eine intakte Verbindung zwischen zwei Nervenzellen an den Synapsen aufgebaut wird, braucht es einen Eiweißstoff namens "Alpha-Zwei-Delta", fanden österreichische Forscher heraus.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 02. April 2021 (09:00)
Symbolbild
Shutterstock.com/easyease

Dieser Eiweißstoff ist auch für die Signalübertragung in intakten Synapsen wichtig. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift "PNAS" veröffentlicht.

Ein Team um Gerald Obermaier vom Department Pharmakologie, Physiologie und Mikrobiologie der Karl Landsteiner Privatuniversität Krems (NÖ) sowie Forscher aus Innsbruck und Klosterneuburg (NÖ) untersuchte, wie die Synapsen von Nervenzellen aussehen, denen Alpha-Zwei-Delta fehlt. Dieser Eiweißstoff war bisher als Regulator von Kalziumkanälen bekannt, die wichtig für die Signalübertragung an diesen Verbindungen zweier Nervenzellen sind.

An den Synapsen von Nervenzellen ohne Alpha-Zwei-Delta-Eiweißstoff können keine Neurotransmitter (Nerven-Botenstoffe) ausgeschüttet werden. Denn dazu fehlen ihnen die Kalziumkanäle und andere wesentliche Bestandteile jener Bläschen, die Neurotransmitter über den synaptischen Spalt transportieren (synaptische Vesikel), so die Forscher.

Dadurch entwickeln sich auch die Nervenzellen am anderen Ende der Synapse nicht richtig und haben zu wenig Andockstellen für Neurotransmitter. "Daraus lässt sich schließen, dass der Alpha-Zwei-Delta-Eiweißstoff den Brückenschlag zwischen den beiden synaptischen Seiten organisieren", schreiben sie in einer Aussendung.

(S E R V I C E - https://doi.org/10.1073/pnas.1920827118)