Projekt stellt Frauen in den Mittelpunkt. Michael Schmid zeigt zusammen mit der Volkshochschule Krems und dem Lilith Frauenzimmer Kremser Frauenplätze.

Erstellt am 02. November 2016 (19:51)
NOEN, Johann Lechner
Gemeinderätin Sandra Mayer und FH-Geschäftsführerin Ulrike Prommer ließen sich von Fotokünstler Michael Schmid für die Ausstellung ablichten, die Stadträtin Eva Hollerer (von links) in der VHS eröffnete

Der Wiener Fotokünstler Michael Schmid stellt mit seinem aktuellen Projekt im Fellnerhof in den Räumen der Volkshochschule Frauen und ihre Lieblingsplätze in Krems in den Mittelpunkt. „Auslöserin war Margarete von Babenberg. Diese Frau spielt in der Geschichte Österreichs und der Stadt Krems eine bedeutende Rolle und kommt auf der Website der Gemeinde Krems nicht einmal vor“, erklärt Schmid. Daher entstand in Kooperation mit der VHS und dem Lilith Frauenzimmer die Photoserie „ducisse austrie. Kremser Frauenplätze.“

Auf 25 Fotos zeigen sich Frauen aus Krems und Stein an ihren Lieblingsplätzen, darunter bekannte Persönlichkeiten wie die Europaabgeordnete Ulrike Lunacek, Autorin Ulrike Guérot oder die IMC FH-Geschäftsführerin Ulrike Prommer genauso wie die Frauen der Food Coop Krems, Studentinnen, Alteingesessene wie Zugewanderte.

„Der öffentliche Raum gehört allen. Doch Frauen sind hier oft unterrepräsentiert. Es ist in den vergangenen 30 Jahren recht wenig weitergegangen bei der Gleichberechtigung. Erst wenn es für Männer ganz selbstverständlich ist, dass Frauen dieselben Plätze einnehmen, werden wir Fortschritt erleben“, erklärt Schmid ein Motiv seines Projekts.

Info: http://www.vhs-krems.at