Weiter Kritik an teurer Parkzonen-Vielfalt in Krems. Frau „spendete“ irrtümlich 2 Euro Parkgebühr – und dann noch 25 Euro Strafe dazu.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 27. Februar 2020 (03:45)
Schönthaler

Sie hätte an dieser Stelle der Ringstraße (zwischen Brandströmstraße und Bahnhofplatz) mit der Parkuhr eine Stunde gratis stehen dürfen. Dass eine Frau irrtümlich (per Handyparken) zwei Euro bezahlte, weil sie sich in der kostenpflichtigen Grünen Zone wähnte, kostet sie nun 27 Euro.

Denn als sie nach knapp eineinhalb Stunden zum Auto zurückkam, prangte ein Strafzettel an der Scheibe. „Bei der Vorsprache beim Überwachungsunternehmen habe ich nur zu hören bekommen, dass alles rechtens ist“, ärgert sie sich, zuerst unnötig zwei Euro berappt zu haben und dann noch dafür bestraften worden zu sein.

„Rechtlich ist die Sache natürlich dicht“, ist die Frau über die nach wie vor teils verwirrenden Park-Regelungen in der Zone verärgert. Sie habe ja gewusst, dass sie nicht einfach so stehen bleiben könne. „Aber mich zu strafen, weil keine Scheibe im Auto lag, ich dafür aber sogar irrtümlich und unnötig Geld ,gespendet‘ habe, finde ich schon arg.“

Ab dieser Woche ist die Ringstraße Baustelle – und die in diesem Bereich betroffenen Parkplätze fallen weg. Es lauern aber noch genügend andere, ähnliche Fallen im Stadtgebiet...