Gold in Latein & Bronze in Englisch für Kremser Schüler. Cara Spaun vom Kremser Piaristengymnasium holte sich einen 1. Platz, Agnesa Alija von der HAK Krems einen 3. Platz.

Von Petra Vock. Erstellt am 19. April 2021 (05:29)

Noch vor den Osterferien und dem neuerlichen Distance Learning wurde der Fremdsprachenwettbewerb der Bildungsdirektion NÖ ausgetragen. Dabei konnten zwei Kremser Schulen Spitzenplätze erzielen: Das Piaristengymnasium Krems – traditionell stark in den alten Sprachen – holte „Gold“ in Latein, und die HAK Krems sicherte sich „Bronze“ in der lebenden Fremdsprache Englisch.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen wurde der Fremdsprachenwettbewerb heuer online über die Plattform Microsoft Teams abgewickelt. In den klassischen Sprachen fand der Wettbewerb in den jeweiligen Schulen statt, wurde aber zentral ausgewertet.

Starke Beteiligung am Fremdsprachenwettbewerb kam von den Lateinern des Piaristengymnasiums Krems: In allen drei Bereichen (Latein-Kurzform, Latein-Langform und Latein-Übergangslektüre) traten je zwei Piaristen zum Wettbewerb an. „Veni, vidi, vici“ – diesem Motto von Cäsar wurde Cara Spaun gerecht, die sich in der Kategorie „Latein Übergangslektüre“ den strahlenden Sieg holte.

In der Kategorie „Englisch HAK“ sicherte sich Agnesa Alija von der Handelsakademie Krems den 3. Platz. Die Teilnehmer mussten ihre sprachlichen Fertigkeiten zu Themen wie Tourism, Job World, Environmental Issues und Current Political and Economic Issues unter Beweis stellen. „Ich bin sehr stolz darauf, dass an der HAK Krems auch in diesen schwierigen Zeiten die Jugendlichen die Lust am Lernen nicht verlieren, Großartiges leisten und Corona uns nicht daran hindert, unserer eigentlichen Aufgabe nachzukommen“, freute sich HAK-Direktorin Ruth Mayr-Messerer.

Insgesamt nahmen an dem Wettbewerb mehr als 250 Schüler in 19 Kategorien teil.