Landesausstellung 2023: Bewerbung ist in Planung. Dunkelsteinerwald-Gemeinden möchten sich um Austragung der Landesausstellung 2023 bewerben. Federführend in der Planung sind Furth und das Stift Göttweig.

Von Franz Aschauer. Update am 19. September 2017 (08:10)
Archiv/Christian Leneis
Dem Stift Göttweig soll bei einer möglichen Bewerbung eine tragende Rolle zukommen.

Mehrere Gemeinden in der Region Dunkelsteinerwald bereiten eine Bewerbung für die Landesausstellung 2023 vor. Federführend sind das Stift Göttweig und die Further Bürgermeisterin Gudrun Berger (ÖVP). Als Themenschwerpunkt ist Musik im Gespräch.

Neben Diskussionen in den einzelnen Gemeinderäten sollen vor allem drei Workshops zu einem gemeinsamen Konzept beitragen. Einer davon findet am 25. September in Paudorf statt. Sollten sich die Gemeinden tatsächlich um die Ausrichtung der Landesausstellung bewerben, sind sie nicht alleine. Die Bewerbung der Region Amstetten ist fix.

Die Entscheidung, wo die Ausstellung über die Bühne gehen wird, fällt frühestens 2019.

Mehr zu den Plänen und Stimmen aus den Gemeinden lest ihr in der aktuellen Print-Ausgabe der Kremser NÖN sowie im ePaper!

Umfrage beendet

  • Landesausstellung: Soll sich Region bewerben?