400.000-Euro-Umbau: Kremser „2Stein“ weicht aus. Burger- und Steaklokal erhält im Sommer eine Blutauffrischung und übersiedelt dafür kurzfristig in das Kloster Und.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 17. Januar 2020 (06:04)
Harry Schindlegger krempelt die Ärmel hoch: Mitte Juli startet die Renovierung seines Lokals „2Stein“ in der Dorrekstraße.
Johann Lechner

Anfang des Jahres 2013 begann die Erfolgsgeschichte des „2Stein“. 400.000 Burger und 72.000 Kilogramm Pommes später wird eines der beliebtesten Restaurants der Region renoviert. Großgastronom Harald Schindlegger sperrt sein Steckenpferd dafür nicht etwa zu, sondern übersiedelt lediglich ins wenige Meter entfernte Kloster Und, wo er in der Vorweihnachtszeit in der „X-Mas Bar“ coole Drinks und leckere Snacks auftischte.

Der letzte Tag des „2Stein“ in gewohnter Umgebung wird vermutlich der 18. Juli sein, wenige Tage später gibt es dann Spareribs, Burger und Steaks schon im Klosterambiente – herrlicher Gastgarten inklusive. „Den ‚2Stein‘-Touch wollen wir aber auch da reinbringen“, verrät Schindlegger, der für den Umbau seines erfolgreichsten Lokals 400.000 Euro in die Hand nimmt. Neben einer neuen Küche und Lüftung wird sich auch der Gästebereich verändern. Wenngleich hier das Stichwort Behutsamkeit ist. „Das Lokal soll seinen Charakter nicht verlieren“, sagt Schindlegger.

Wieder aufsperren möchte er die bewährte Location Ende August. Für die rund 30 Mitarbeiter im „2Stein“ ändert sich wegen des Umbaus nichts. Sie bleiben im circa gleich großen Kloster Und alle an Bord.