Geländer verhinderte Salto in den Weingarten

Erstellt am 28. September 2022 | 15:41
Lesezeit: 2 Min
Glück im Pech hatte ein Pkw-Lenker bei einem Unfall in den Weinrieden am sogenannten "Steiner Hund" in Krems-Stein. Beim Ausparken war ein anderer Wagen in seinen geknallt. Fast wäre das Auto auf die darunter liegenden Weingarten gestürzt.
Werbung

Zum spektakulären Verkehrsunfall kam es am Freitag, 23. September im Bereich der Riede "Steiner Hund".

Absturz nur knapp verhindert

Beim Ausparken war ein Lenker mit seinem Fahrzeug mit einem anderen kollidiert. Ein Pick-Up wurde dabei gegen ein Eisengeländer geschleudert. Was ein Glücksfall war. Denn wäre dort die Metallbarriere nicht gewesen, wäre das Fahrzeug auf eine "einen Stock tiefer liegende" Weingartenterrasse abgestürzt. Das Auto blieb auf einer Stützmauer hängen. Verletzt wurde bei dem Zusammenstoß zum Glück niemand.

Bergung äußerst kompliziert

Gegen 8.30 Uhr hatte der Disponent der Bezirksalarmzentrale Krems die Feuerwache Egelsee zur Fahrzeugbergung alarmiert. Die Einsatzkräfte machten sich mit dem Tanklöschfahrzeug auf dem Weg zur Unfallstelle in den Weinbergen oberhalb von Stein. Es stellte sich heraus, dass beide Autos nicht mehr fahrtüchtig waren. Während ein Fahrzeug relativ rasch gesichert am Fahrbahnrand abgestellt werden konnte, gestaltete sich die Bergung des Pick-Ups weitaus aufwändiger.

FF-Einsatz war erfolgreich

Ein Greifzug-Einsatz war wegen der beengten Platzverhältnisse und der Lage des Fahrzeuges nicht möglich. Der Pick-Up war bei dem Zusammenstoß seitlich erfasst, mit dem Heck in Richtung Fahrbahnmitte gedreht und mit der Front auf eine knapp eineinhalb Meter hohe Stützmauer geschleudert worden. Mithilfe von Rundschlingen und dem Tanklöschfahrzeug konnte der Pick-Up letztlich zurück auf die Straße gezogen und ebenfalls gesichert abgestellt werden. Der Einsatz dauerte etwas mehr als eine Stunde.

Werbung