Rettung von Kremser Bar „Fair“ hängt am seidenen Faden. Tirolerin möchte Restaurant und Cocktailbar am Langenloiser Berg mit Spende vor dem Aus bewahren.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 20. Juni 2019 (06:56)
Johann Lechner
Christoph und Anna Aichinger kämpfen mit allen Mitteln um den Fortbestand des „Fair“.

Selten wurde derart intensiv um den Fortbestand eines Gastronomiebetriebs gekämpft. Anna und Christoph Aichinger, Inhaber des „Fair“ am Langenloiser Berg, wollen mit allen Mitteln verhindern, dass sie zusperren müssen. Wie berichtet, will die Bank dem Ess- und Cocktaillokal den Geldhahn zudrehen, weil der Umsatz fehlt. Zu gering ist das Gästeaufkommen am schwierigen Standort.

Ten/van Tass-Unterstützung und Hilfe nach ORF-Sendung

Jetzt gibt es aber wieder einen Hoffnungsschimmer. Ein Hilferuf des Mutter-Sohn-Duos via Facebook lockte zahlreiche Gäste ins Lokal, die beim Kampf ums Überleben helfen wollen.

Unterstützung per Videobotschaft gab es sogar von Thommy Ten und Amelie van Tass. Das weltbekannte Zaubererpaar aus dem Bezirk Krems warb für „das leckere Essen und die kreativen Cocktails“ im „Fair“.

Viel Aufmerksamkeit erregte außerdem die ORF-Sendung „Konkret“, die im Lokal der Aichingers filmte. Aus Tirol gab es danach eine Rückmeldung, die im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert sein könnte. „Eine Dame möchte uns mit einer großen Geldsumme unterstützen“, erzählt Anna Aichinger.

Ob sie reicht, um den Fortbestand des „Fair“ gewährleisten zu können, wisse sie aber nicht. „Erst müssen wir einen Kassa sturz machen. Nur wenn danach klar ist, dass es eindeutig schaffbar ist, machen wir weiter, weil das Zittern halten wir alle nicht mehr aus.“