Wachablöse auf dem Posten Spitz. Franz Deisenberger ging in Pension, zwei Beamte wurden versetzt.

Von Gertrude Schopf. Erstellt am 31. Dezember 2020 (04:55)
Verabschiedeten Gruppeninspektor Franz Deisenberger (Zweiter von links) in die Pension: Kommandant Kontrollinspektor Anton Fries, Stellvertreter Abteilungsinspektor Rudolf Hofbauer und Gruppeninspektor Hannes Ottendorfer (von links) von der Polizeiinspektion Spitz.
PI Spitz

Obwohl aus Kottes, gilt er als „Spitzer Urgestein“: 35 Jahre machte er Dienst in der Polizeiinspektion Spitz, nun ging Gruppeninspektor Franz Deisenberger mit Dezemberbeginn in Pension.

Für sein berufliches Engagement, insbesondere im Kriminaldienst, als Motorradfahrer und Verkehrserzieher, erhielt er Auszeichnungen. Kommandant Anton Fries verabschiedete seinen Kollegen mit den besten Wünschen für den Ruhestand.

Weitere Abgänge im Laufe des Jahres waren Gruppeninspektor Bernhard Stieger (er ist auch bekannt für seine bestens organisierten Polizeisportveranstaltungen im Bezirk Krems bis hin zu Landes- und Bundesmeisterschaften) und Revierinspektorin Christiane Vogl, die nach erfolgreichem Ausbildungslehrgang für dienstführende Beamte zum Polizei-Bildungszentrum Ybbs bzw. zur PI Hadersdorf versetzt wurden.

„Nachgerückt“ sind mit 1. September Andreas Reither aus Eisengraben (er kam von der Polizeiinspektion Krems) und mit 1. Dezember Daniel Grüner aus Kottes (PI Deutsch-Wagram). Als Polizeiaspirant für ein dreimonatiges Praktikum wurde Tobias Geyer der PI Spitz zugeteilt.