Hypo verbannt Kremser 10er: Interveniert Elser?. Bank tauscht Geschenkgutschein seit Jahresbeginn nicht mehr um. Kaufmannschafts-Obmann Ulf Elser möchte intervenieren.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 05. Februar 2020 (06:11)
Aufregung um den Kremser 10er. Archiv, Kalchhauser
Archiv, Kalchhauser

2021 feiert der Kremser 10er sein 20-jähriges Bestandsjubiläum. Ein Jahr davor gerät das beliebte Geschenkformat allerdings in Turbulenzen. Die Hypo Landesbank in der Oberen Landstraße tauscht die schwarz-goldene Wertkarte seit Jahresbeginn nicht mehr um. Die rund 300 Geschäfte, die den Kremser 10er als Zahlungsmittel akzeptieren, bekommen für ihn also kein Geld mehr.

In der Hypo Bank können die Geschäftstreibenden den Kremser 10er seit Anfang des Jahres nicht mehr umtauschen.
Johann Lechner

„Das Problem sind die Firmen, die keine Bankverbindung in Krems haben“, erklärt Kaufmannschaftsobmann Ulf Elser, der von „ein paar Filialisten“ spricht. Für die Banken entstehen durch die Abwicklung der Umtauschvorgänge über auswärtige Konten Mehrkosten.

Kaufmannschaftsboss Ulf Elser hofft auf ein Einlenken der Hypo Bank.Kalchhauser
Archiv, Kalchhauser

Elser hofft nun, dass die Entscheidung der Hypo keine endgültige ist. Er möchte sich mit den Verantwortlichen in Verbindung setzen. Wenig Hoffnung auf eine Entscheidung zugunsten des Kremser 10ers macht dem Kaufmannschaftsboss allerdings der Geschäftsstellenleiter der Kremser Hypo-Filiale, Thomas Hubauer. Auch in anderen Städten seien „derartige Währungen aus geschäftspolitischen Gründen“ verbannt worden. Er gehe davon aus, dass sich dieser Umstand nicht ändern wird.

Einen weiteren Wackelkandidaten vermutet Elser übrigens in der Oberbank. Filialleiter Martin Felkel beruhigt aber. „Wir nehmen der Kremser 10er und haben nicht vor, das zu ändern.“