Gleich drei neue Ärzte für die Region Gföhl

Erstellt am 24. Juni 2022 | 05:38
Lesezeit: 2 Min
Region Gföhl bekommt zwei neue Zahnärzte und eine neue Hausärztin.
Werbung

 Die ÖGK konnte nach teilweise mehreren Ausschreibungsrunden drei vakante Arztstellen in der Region Gföhl neu besetzen.

In enger Abstimmung mit der Bürgermeisterin Ludmilla Etzenberger (ÖVP), dem stellvertretenden ÖGK-Landesstellenleiter und Stadtrat Günter Steindl (SPÖ) und der NÖ Zahnärztekammer ist es gelungen, Johann Malina-Altzinger als neuen Kassenzahnarzt für Gföhl zu gewinnen. Der 41-Jährige, der Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde sowie für Gesichtschirurgie ist, wird die Ordination im Arzthaus im Oktober beziehen. Der in Wien geborene Mediziner übt seinen Beruf zur Zeit in Zürich aus, wird aber im Herbst in die Region übersiedeln.

Nach dem Lawinentod von Zahnarzt Ewald Luftensteiner war auch die Praxis in Rastenfeld nachzubesetzen: Nachfolgerin wird Vivian Hirsch. Die in Krems und Wien ausgebildete Zahnärztin ist Absolventin des Masterabschlusses „Klinischer Zahnheilkunde, Parodontologie und Implantologie“.

Die durch die bevorstehende Pensionierung von Johannes Horak Ende September frei werdende Hausarzt-Stelle in Lichtenau wird durch Astrid Beron-Hagmann nachbesetzt. Die 48-Jährige absolvierte das Medizin-Studium im zweiten Bildungsweg nach Abschluss der Ausbildung zur Diplomierten Gesundheitskrankenschwester. Sie war im AKH in Wien und im Landesklinikum Krems tätig und verfügt über zahlreiche Zusatzausbildungen.

Werbung