Initiative für „Tempo 30“: Verkehrssicherheit im Fokus

SPÖ Gföhl setzt sich für „30er“ beim Kindergarten ein und bittet Bevölkerung um weitere Vorschläge.

Erstellt am 03. Dezember 2021 | 06:14
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8240417_kre48spoe_gfo.jpg
Die Gemeinderäte Josef Gruber und Heidi Gießrigl sowie Stadtrat Günter Steindl (v. l.) setzen sich im Bereich des Kindergartens Gföhl für „Tempo 30“ ein und rufen die Bevölkerung zu weiteren Vorschläge für Geschwindigkeitsbeschränkungen auf.
Foto: SPÖ Gföhl

 Die SPÖ Gföhl sieht die aktuelle Verkehrssituation in der Kreuzgasse im Bereich des Landeskindergartens, des Funcourts und des Skaterplatzes als problematisch an und setzt sich dort für „Tempo 30“ oder eine Beschränkung durch bauliche Maßnahmen ein. Die angebrachten Warnschilder seien aufgrund des Verkehrsaufkommens nicht mehr ausreichend, um die Sicherheit der Kinder und Eltern zu gewährleisten.

Stadtrat Günter Steindl sieht darüber hinaus eine Evaluierung im gesamten Gemeindegebiet notwendig, um gefährliche und problematische Straßenabschnitte zu identifizieren, auf denen Geschwindigkeitsbeschränkungen die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern erhöhen würden.

Bevölkerung ist aufgerufen, an Initiative mitzuwirken

Steindl ruft die Bevölkerung auf, Vorschläge einzubringen, wo die Umsetzung von Schutzmaßnahmen durch die Gemeinde sinnvoll wäre (per Mail an: guenter.steindl@spoe.at). Die Ideen werden diskutiert und in den Gemeinderat eingebracht.