Überholen auf B 37 misslang: Lenkerin schwer verletzt

Vor den Augen mehrerer anderer Verkehrsteilnehmer kam am 14. Mai eine Lenkerin (71) aus dem Bezirk Waidhofen von der Fahrbahn der Bundesstraße 37 ab. Sie erlitt dabei schwere Verletzungen und musste mit dem Notarzthubschrauber abtransportiert werden.

Erstellt am 17. Mai 2021 | 14:02

Nach Angaben von Lenkern nachfolgender Fahrzeuge hatte die Frau kurz vor dem Unfall, der sich gegen 15.20 Uhr ereignete einen in Richtung Zwettl fahrenden Lkw überholt.

Unfall durch Überholmanöver?

Vermutlich hatte die Lenkerin dabei den Abstand bzw. die Geschwindigkeit des entgegenkommenden Verkehrs unterschätzt. Jedenfalls musste sie ihren Kleinwagen unmittelbar vor dem Lastwagen rasch wieder auf die rechte Spur lenken - und dabei passierte das Missgeschick.

Von Fahrbahn abgekommen

Die Waldviertlerin, mit der ihr Hund gesichert auf dem Beifahrersitz unterwegs war, kam rechts von der Fahrbahn ab. Am Weg über die Böschung in Richtung einer parallel verlaufenden Nebenfahrbahn rammte sie noch ein Verkehrsschild und beschädigte einen Leitpflock. Schließlich kam ihr Fahrzeug auf den Rädern neben dem Begleitweg zu stehen.

Auch Arzt unter Ersthelfern

Fahrer nachkommender Fahrzeuge, darunter auch ein Arzt, hielten an und leisteten umgehend Erste Hilfe. Die Rettungskette wurde in Gang gesetzt, und kurz darauf standen ein First Responder des Roten Kreuzes, das RK Gföhl, die Feuerwehren Gföhl und Eisengraben mit vier Fahrzeugen und 30 Helfern sowie die Gföhler Polizei am Notfallort im Einsatz.

Verdacht auf Wirbelverletzung

Zur Versorgung der Frau wurde der Notarzthubschrauber Christophorus 2 angefordert, der das Unfallopfer mit Verdacht auf Wirbelsäulenverletzung ins Krankenhaus flog. Die Unfallstelle war nur für Start und Landung des Helikopters kurz gesperrt. Nachdem sich zuerst ein Rettungssanitäter um den unverletzt gebliebenen Hund gekümmert hatte, übernahmen wenig später zum Unfallort geholte Angehörige dessen Betreuung.