Stratzing: Siedlung wächst. Bis zum Herbst soll die neue Waldbadsiedlung fertig werden und dann Platz für insgesamt 34 junge Familien bieten.

Von Christian Leneis. Erstellt am 07. Februar 2020 (05:20)
Baufortschritt bei der Waldbadsiedlung der GEDESAG: Erlefried Olearczick, Polier Walter Bruckner, Bgm. Josef Schmid, Bundesrätin Doris Bergner-Grabner, Architekt Reinhard Riedl, Otmar Amon, Peter Forthuber, Wolfgang Steinschaden und Bauleiterin Irene Biro (v. l.).   Foto: Johann Lechner
Johann Lechner

Seit kurzer Zeit schmückt der traditionelle „Gleichenbaum“ den Rohbau der neuen Waldbadsiedlung. Das gilt immer als „Meilenstein“ im Baufortschritt.

Im Oktober gab es den Spatenstich für die neue Siedlung, die im Endausbau zehn Reihenhäuser und 24 Wohnungen bieten wird. Die zehn Reihenhäuser werden in Form einer Doppelhausanlage ausgeführt. Jedes Reihenhaus erhält drei Geschoße, umfasst eine Wohnfläche von 120 Quadratmeter mit Balkon, Keller und Eigengarten. Die 24 Wohnungen werden zwischen 53 und 87 Quadratmeter groß und erhalten auch eine Terrasse und einen Garten oder einen Balkon. Zusätzlich sind jeder Wohneinheit zwei Garagenstellplätze zugeordnet.

Ehrengast bei der Gleichenfeier war die Bundesratsabgeordnete Doris Bergner-Grabner, die betonte, dass das Wohnen in Niederösterreich für alle leistbar sein muss und vom Land auch in allen Regionen unterstützt wird. Stratzings Bürgermeister Josef Schmid zeigte sich froh, dass die Gemeinde mit der Waldbadsiedlung wieder ein kräftiges Stück wachsen wird. Zum Abschluss der Feier wurden Gläser zu Boden geworfen – deren Scherben für einen erfolgreichen Bauabschluss stehen.