Kremser Filmemacher erhielt Preis in Cannes. Trailer von Robert Neumüller gewann silbernen Delfin. Der Kurzfilm wirbt auf andere Weise für eine Konferenz in Wien.

Von Petra Vock. Erstellt am 10. Oktober 2019 (14:31)
privat
Freuten sich in Cannes mit Regisseur Robert Neumüller (rechts) über den silbernen Delfin: Produzent Kurt Stocker, Maribel Koeniger (Erste Stiftung), Catherine Lennon (EFC), Boris Marte (Erste Stiftung; von links).

Als Prophet hat sich André Heller erwiesen: „Das soll so gut werden, dass wir einen Preis dafür kriegen!“, forderte er bei der ersten Besprechung zu einem Kurzfilm-Projekt von Robert Neumüller. Jetzt hat der aus Krems stammende Filmemacher dafür wirklich einen Preis gewonnen: den silbernen Delfin bei den Cannes Corporate Media and TV Awards.

„Ich wollte nicht einen herkömmlichen Werbefilm über Wien machen“, erklärt Neumüller, der sich sehr über diesen internationalen Preis freut, „es sollte auch einen gewissen Content haben!“

Im Auftrag der Erste Stiftung gestaltete Neumüller den Einladungs-Trailer zur Generalversammlung der europäischen gemeinnützigen Stiftungen (EFC), die im Mai 2020 in Wien stattfinden wird. Statt touristischer Wien-Bilder machte er dabei die „Shades Tours“ zum Thema, eine alternative Stadtführung, bei der Syrien-Flüchtling Kenan Al Baredi und André Heller einander gegenseitig ihr Wien zeigen. Hintergrund: Auch die „Shades Tours“ werden von der Erste Stiftung gefördert, und André Heller wird bei der Konferenz in Wien die Keynote-Rede halten.

Gezeigt wurde der Trailer im Mai bei der heurigen Generalversammlung der Stiftungen in Paris, wo der alternative Blick auf Wien hervorragend ankam. Am 26. September wurde der Kurzfilm in Cannes in der Kategorie „Messe- und Eventfilme, Conference Openers“ mit dem silbernen Delfin ausgezeichnet.