Türk-Veltliner aus Stratzing erneut top. „Wein internationalen Formats“ aus Österreich. Terroir verlangt Stratzinger Winzer einiges ab, hat dafür aber auch Potenzial.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 12. März 2020 (04:38)
Die Stratzinger Winzerfamilie Türk freut sich über den neuen großen Erfolg mit dem Grünen Veltliner, Riede Thurnerberg. Im Bild: Caroline, Magdalena, Winzer Franz und Gattin Margit sowie Manuel und Alexander Türk (v. l.).
NOEN

Das australische Weinmagazin Winestate und das österreichische Magazin Vinaria widmeten dem Grünen Veltliner eine große dreitägige Weinprobe, die „Global Grüner Veltliner Challenge“. Die Teilnehmer kamen aus aller Welt – den Sieg holte das Weingut Türk mit seinem Grünen Veltliner, Ried Kremser Thurnerberg, 2017, Erste Lage.

Der Wein aus dem Kremstal ist ein mineralischer Grüner Veltliner. „Der Kremser Thurnerberg ist auf den ersten Blick nicht so spektakulär, bei genauerem Hinsehen aber findet man Abschnitte mit einem genialen Boden, Stein auf Stein, bis zu einer Korngröße von über 30 cm“, erklärt Franz Türk. Der Boden verlangt in der Bearbeitung einiges ab, auch der Rebstock wird hier nicht verwöhnt.

Das Weingut Türk ist Mitglied der Österreichischen Traditionsweingüter. „Es freut mich, dass der Grüne Veltliner zunehmend Anerkennung erfährt. Nach dem Sieg bei der IWC in San Francisco ist dies ein weiterer Schritt, Österreichs Qualitätsweine bekannter zu machen. Es gibt außer Mozart und Skifahren auch Weine von internationalem Format bei uns!“

Die Wurzeln des Weingutes Türk reichen bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts zurück. Am heutigen Standort wird seit 1836 Weinbau betrieben. Der Familienbetrieb umfasst rund 20 ha, mehr als 70 Prozent sind Grüner Veltliner, mehr als die Hälfte geht in den Export.