Wertstoffsammelzentrum Stratzing: Brand fahrlässig ausgelöst

Erstellt am 19. Januar 2022 | 12:36
Lesezeit: 2 Min
New Image
Die FF Stratzing musste zum Löschen des Brandes im Grünschnittcontainer ausrücken.
Foto: FF Stratzing
Für ein frühes Ende der Nacht auf 19. Jänner bei den Stratzinger FF-Mitgliedern sorgte ein Brand im Grünschnittcontainer des Gemeindeverbandes. Der Brand war rasch gelöscht.
Werbung
Anzeige
Anzeige

Kurz vor 5 Uhr Früh riss das Heulen der Sirene in Stratzing die Menschen aus dem Schlaf. Ziel der Ausfahrt der Feuerwehrmitglieder war das Wertstoffsammelzentrum (WSZ) des Gemeindeverbandes neben der Bundesstraße 37.

Fahrlässige Asche-Entsorgung

Trotz der frostigen Temperaturen war im überdachten Grasschnittcontainer ein Feuer ausgebrochen. Wie sich rasch herausstellte, war heiße Asche die Brandursache. Diese war dort fälschlicherweise - oder besser: grob fahrlässig - entsorgt worden. Durch das prompte Einschreiten der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf andere Bereiche des WSZ verhindert werden.

Ähnliche Vorfälle mehren sich

„Immer häufiger kommt es durch falsch entsorgte heiße Asche zu gefährlichen Situationen im Gras- und Strauchschnittbereich", berichtet Abfallberater Günter Weixelbaum. "Ich appelliere daher eindringlich, Asche immer in einem feuerfesten Kübel zum Auskühlen mehrere Tage im Freien zu lagern. Ausgekühlte Asche ist zu Hause zu entsorgen und keinesfalls im Sammelzentrum!" Holzasche gehöre in die Biotonne, Koks- und Kohleasche in den Restmüll, so Weixelbaum.

GV ist Feuerwehr dankbar

„Der Feuerwehr Stratzing gilt unser Dank für das rasche Handeln", ist GV-Geschäftsführer Gerhard Wildpert froh, dass die Seche glimpflich geendet hat. "Damit konnten größere Schäden für den Gemeindeverband vermieden werden.“

Werbung