Hollenburg: 26-Jähriger bei Verkehrsunfall getötet

Junger Mann aus der Gemeinde Rastenfeld krachte mit seinem Pkw gegen einen Baum und stürzte über eine Böschung. Helfer konnten nichts mehr für ihn tun.

Erstellt am 25. Oktober 2021 | 09:45

Ein Anrainer aus Hollenburg hatte am Montag, 25. Oktober, um 1 Uhr Früh die Einsatzkräfte alarmiert, weil er einen lauten Knall gehört hatte und einen Unfall vermutete.

Polizisten zuerst am Einsatzort

Der Anrufer sollte Recht behalten. Neben der Polizei fuhren 30 Helfer der FF Krems - Hauptwache und Wache Krems-Süd - sowie das Kremser Notarzteinsatzfahrzeug des Roten Kreuzes und ein Rettungswagen zum vermeintlichen Unfallort. Die zuerst eintreffenden Polizisten fanden ein Autowrack vor, an dessen Steuer ein regloser Mensch saß.

Notarzt konnte nicht mehr helfen

Wenige Minuten später war der Notarzt an Ort und Stelle - doch dem Fahrer, einem 26-Jährigen aus der Gemeinde Rastenfeld, war nicht mehr zu helfen. Er verstarb an der Unfallstelle. Wie die Rekonstruktion des Vorfalles ergab, war er alleine auf der Landesstraße 114 von Angern nach Hollenburg unterwegs gewesen, als er links von der Fahrbahn abkam. Zuerst prallte das Fahrzeug gegen einen Baum, danach stürzte es über eine Böschung.

Unfallursache unklar: Sekundenschlaf?

Über die Unfallursache herrscht Unklarheit. Es dürfte sich um einen sogenannten Alleinunfall handeln, da vor Ort keine Fahrzeugteile eines anderen Kfz gefunden wurden. In Frage kommt für den tragischen Zwischenfall unter anderem ein möglicher Sekundenschlaf des Lenkers oder ein Defekt am Fahrzeug.