Othmar Seidl: „Kitzbühel schlägt alles Dagewesene“. Ende November möchte der Kremser Othmar Seidl sein Luxushotel in Tirol wiedereröffnen.

Von Franz Aschauer. Erstellt am 01. September 2018 (07:26)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Das Grand Tirolia ist mittlerweile zu einem Herzensprojekt von Othmar Seidl (kl. Bild) avanciert. Nach der Wiedereröffnung Ende November wird im Luxushotel auch eine zweite Weinbar „Leopold“ aufsperren. Fotos: Hotel Grand Tirolia (Hotel), Martin Kalchhauser (Seidl)/Collage NÖN
Hotel Grand Tirolia (Hotel), Martin Kalchhauser (Seidl)/Collage NÖN

Im April dieses Jahres machte Immobilien-Profi Othmar Seidl Schlagzeilen, nachdem bekannt geworden war, dass er das Luxushotel Grand Tirolia in Kitzbühel erworben hatte. 45 Millionen Euro soll er der russischen Milliardärin Elena Baturina dafür gegeben haben, hieß es damals.

Othmar Seidl möchte dem EKZ Steinertor neues Flair verleihen. Dabei mithelfen soll unter anderem auch ein modernes Kaffeehaus, das sein Sohn Julian führen wird.
Martin Kalchhauser

Seidl bestätigte diese enorme Summe nie, es sei weniger gewesen, so der Besitzer des Hofbräus am Steinertor und des benachbarten Einkaufszentrums.

„Schönheitskur“ für das Luxusressort

Vier Monate später ist das Grand Tirolia zu einem echten Herzensprojekt geworden. „Kitzbühel schlägt alles bisher Dagewesene, die Dimensionen sind unglaublich. Es ist aber alles so spannend und macht viel Spaß“, erzählt Seidl von seinen Erfahrungen in Tirol.

Derzeit ist das Fünf-Sterne-Hotel geschlossen. Seidl verpasst dem Luxusressort eine „Schönheitskur“. Ende November möchte er dann wieder aufsperren. Zuvor muss er aber noch einen Betreiber für das Hotel mit riesigem Spa-Bereich und einem 45.000 Qua-dratmeter großen Golfplatz finden. Drei große Ketten seien im engeren Favoritenkreis, so Seidl.

Unabhängig vom zukünftigen Pächter ist ein Bestandteil aber schon fix im Luxusbetrieb: ein „Leopold“. Die aus dem Hofbräu bekannte Weinbar bekommt in Kitzbühel einen Zwilling.

Am 1. Dezember ist die feierliche Eröffnung geplant. Die Visitenkarte Seidls ist aber auch schon jetzt klar zu sehen: Neben der Tiroler Landesfahne weht die blau-gelbe Fahne Niederösterreichs vor dem Hotel.