Krems: Lenker fuhr zu schnell – und direkt ins „Herzerlhaus“

Erstellt am 20. Januar 2022 | 14:32
Lesezeit: 3 Min
Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. "Der hatte es eilig auf dem Weg ins ,Herzerlhaus'!", ist ein oft gehörter Kommentar zu einem Unfall, der sich am 17. Jänner ereignete. Der Pkw-Lenker blieb unverletzt.
Werbung
Anzeige

Im Vorgarten des "Club Rendezvous" - wegen seines auffälligen Dachschmucks in Krems stets "Herzerlhaus" genannt - landete ein Autolenker am Abend des 17. Jänner kurz nach 17.30 Uhr.

Vermutlich viel zu hohes Tempo

Der 26-jährige Gneixendorfer war mit seinem Kleinwagen auf der Abfahrt von der B 37 vermutlich zu schnell dran. Er fuhr an der Kreuzung mit der Wiener Straße statt nach rechts abzubiegen geradeaus. Mit dem Auto durchbrach der den Gartenzaun des einschlägigen Etablissements, ehe das Fahrzeug noch gegen die Hauswand prallte und im Vorgarten stehen blieb.

Lenker blieb völlig unverletzt

Ein Passant alarmierte die Rettungskräfte. Das Rote Kreuz und die Helfer der Hauptwache der FF Krems rückten aus. Beim Eintreffen der Florianis hatten die Sanitäter dem Unfalllenker bereits aus dem Fahrzeug geholfen. Er dürfte großes Glück gehabt haben und unverletzt geblieben sein. Die Bergung des vermutlich total beschädigten Fahrzeuges nahm die FF Krems vor.

Eingekeiltes Auto wieder befreit

Stück für Stück musste der zwischen Zaun und Hausmauer eingekeilte Wagen aus seiner misslichen Situation befreit werden. Nach dem Einsammeln von herumliegenden Fahrzeugteilen und dem Reinigen der Unfallstelle sowie notdürftigen Sicherungsarbeiten am stark beschädigten Zaun konnten die zehn Helfer der FF-Hauptwache Krems nach rund zwei Stunden wieder einrücken.

Werbung