Auslandssemester: Nach der Schule auf zum Strand. Katharina Rauch schilderte der NÖN, wie es ihr in Australien geht.

Von Petra Vock. Erstellt am 01. März 2020 (04:34)
Ein Semester in Australien: Katharina Rauch (16) aus Mautern mit Austauschschüler-Kollegin Lisa aus Deutschland(von links).
privat

„Bis jetzt gefällt es mir sehr gut – ich bin viel am Strand!“ Wovon andere träumen, das ist für Katharina Rauch (16) aus Mautern Wirklichkeit geworden: Sie hat im Jänner als eine der ersten Schülerinnen der INTERHAK Krems ihr Auslandssemester angetreten und verbringt einige Monate in Merrimac in Australien.

Der NÖN verriet sie per E-Mail, wie es ihr in Australien geht: „Die Gastfamilie nahm mich sehr herzlich auf und behandelt mich sowie meine brasilianische Gastschwester wie ihr eigenes Kind – meinen 15-jährigen Gastbruder. Mir hat es sehr geholfen, eine Gastschwester zu haben, die ebenfalls eine Austauschschülerin ist, da ich mich dann nicht so alleine fühlte.“ Auch die Verständigung funktioniere ganz gut: „Ich hatte aber auch das Glück, Englisch früh zu lernen, da ich in Singapur aufwuchs.“

Und was ist in Australien anders als in Krems? „Am überraschendsten für mich war wohl, wie offen, freundlich und hilfsbereit die Menschen hier sind. Jeder geht auf jeden zu, was in Österreich nicht immer der Fall ist. Auch habe ich mich immer noch nicht daran gewöhnt, dass die Autos hier auf der linken Straßenseite fahren“, schildert die 16-Jährige.

Auch in der Schule sei vieles anders als gewohnt: „Hier gehen die Schüler zu den Klassenräumen der Lehrer. Auch wählen hier die Schüler aus vier freiwilligen Fächern und haben nur Mathe und Englisch als Pflichtfächer.“