Neues Tanklöschfahrzeug für FF Moritzreith. Freiwillige Feuerwehr Moritzreith schafft Allrad-Rüstlöschfahrzeug an. Stadtchefin lobt kostengünstige Lösung.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. November 2019 (12:57)
Haben das neue Fahrzeug in Empfang genommen: Werner Sara, Johann Schwarz-Klafl, UA-Feuerwehrkommandant Andreas Bauer, Fahrzeugpatin Irene Staar, Stadtchefin Ludmilla Etzenberger mit Enkelin Clara, Kommandant Christoph Staar, Stellvertreter Martin Schwarz-Klafl und Verwalter Leopold Hofbauer (von links).
Josef Schitzenhofer

Das Kleinlöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Moritzreith stand seit 25 Jahren im Dienst, wodurch Überlegungen bezüglich der Neuanschaffung eines zweckmäßigen Einsatzfahrzeuges anzustellen waren.

Trotz der Möglichkeit der Inanspruchnahme einer Förderung durch den NÖ Landesfeuerwehrverband entschied man sich in Moritzreith zum Erwerb eines gebrauchten Einsatzfahrzeugs der Berufsfeuerwehr Wien. Über Vermittlung von Werner Sara aus Neubau, selbst Feuerwehrmann in Wien, wurde ein Rüstlöschfahrzeug der Marke Steyr, Baujahr 2001, mit Allrad-Antrieb, 280 PS und einem 2.000-Liter-Tank ersteigert. Die Kosten dafür beliefen sich auf 40.000 Euro.

Das Fahrzeug wurde in zahlreichen Arbeitsstunden durch die Mitglieder der Feuerwehr unter Federführung des ehemaligen Kommandant-Stellvertreters Johann Schwarz-Klafl an die Erfordernisse der FF Moritzreith bzw. für den Einsatz in den örtlichen Gegebenheiten angepasst, da zum Einsatzgebiet unter anderem ein Abschnitt der stark befahrenen B37 zählt.

Diese kostengünstige Lösung wurde durch die Bürgermeisterin der Stadtgemeinde Gföhl, Ludmilla Etzenberger, begrüßt. Die Stadtgemeinde förderte die Anschaffung mit 20.000 Euro.