Geburtstag ohne Party im Kremser Schulzentrum. Schulzentrum feiert zehnjähriges Bestehen. Direktoren von Mittelschule, PTS und Sonderschule zogen gemeinsam Bilanz.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. Februar 2021 (05:53)
Statt eines Festes gab es einen gemeinsamen Fototermin zum 10-jährigen Bestehen des Schulzentrums Krems: ASO-Direktorin Regina Holzer, PTS-Direktor Martin Müllner, Stadträtin Sonja Hockauf-Bartaschek, die neue Schulleiterin der Mittelschule Sonja Lechner-Paschinger und Bürgermeister Reinhard Resch.
Stadt Krems

Das Schulzentrum Krems feiert sein zehnjähriges Bestehen. Die Idee dahinter: Durch das Miteinander unter einem Dach werden räumliche und organisatorische Synergien genutzt. So stehen Aula, Turnsäle und andere Multifunktionsräume sowohl der Mittelschule als auch der Polytechnischen Schule und der Sonderschule zur Verfügung.

Anlässlich des Jubiläums zogen die drei Schulleiter gemeinsam mit Bürgermeister Reinhard Resch und Stadträtin Sonja Hockauf-Bartaschek Bilanz.

„Unsere Schule gehört zu den am besten ausgestatteten Polytechnischen Schulen Österreichs mit modernsten Werkstätten und Praxisräumlichkeiten“, freute sich Martin Müllner, Direktor der Polytechnischen Schule Krems.

Vernetzung aller drei Schulen soll forciert werden

ASO-Direktorin Regina Holzer lobte die „behindertengerechten Klassen- und Therapieräume, den direkten Zugang zum Garten mit Sport- und Spielgeräten, einem Barfußweg und dem Hochbeet zum Selber-Garteln. Unsere Kinder finden hier viele Möglichkeiten, sich frei zu bewegen und zu entfalten. Und wir haben den nötigen Platz, um mit Experten sonderpädagogische und therapeutische Konzepte umsetzen zu können.“

Die neue Leiterin der Mittelschule Krems, Sonja Lechner-Paschinger, erklärte, sie wolle „die Vernetzung aller drei Schulen forcieren und gemeinsame Projekte starten“: „Die großzügige räumliche Ausgestaltung, die moderne technische Ausstattung der Schule mit W-Lan, Smartboards und die top-ausgestattete Schulküche bieten dafür die besten Voraussetzungen.“