Kapellen trotzten in Weißenkirchen der Hitze

Erstellt am 04. Juli 2022 | 19:47
Lesezeit: 7 Min
Bei brütender Hitze absolvierten am 2. Juli in Weißenkirchen acht Kapellen die Marschmusikbewertung. Engagement und Einsatz machten die von vielen Besuchern bestaunten Darbietungen zu einem Festtag der Blasmusik.
Werbung

Sieben heimische Kapellen und eine Gast-Gruppe aus Grein, OÖ, stellten sich dem Bewerb und ließen sich beim Marschieren, in den höheren Klassen auch bei komplizierten Figuren, bewerten.

70 Jahre Kapelle Wösendorf

Anlass dafür, dass die diesjährige Marschbewertung in Weißenkirchen - in der Rollfährestraße, unweit der Wachauhalle - stattfand, war das 70-jährige Gründungsjubiläum der Trachtenkapelle Wösendorf, die 1949 gegründet wurde. Pandemiebedingt wurde das "Geburtstagsfest" erst jetzt nachgeholt. Der Abend nach dem schweißtreibenden Spiel war dementsprechend dem Feiern gewidmet.  

Zwei Kapellen in höchster Stufe

Der Obmann der Blasmusik-Arbeitsgruppe (BAG) Krems, Martin Aschauer, und sein Bezirkskapellmeister Martin Stöger kommentierten den Aufmarsch der Kapellen bei der Bezirkswertung. Durchwegs solide Leistungen gab es von den Musikern und ihren Stabführern. Die beiden Kapelle, die in der höchsten Stufe (E) antraten, waren der Musikverein Arnsdorf und die Trachtenkapelle Rossatz.

Herzen der Zuschauer erobert

Die Arnsdorfer formierten sich aus Anlass des 100-Jahr-Jubiöäums unseres Bundeslandes zu einem Hunderter und begeisterten mit "Wachau. Wachau, du Träumerin". Mit einem Ohrwurm eroberte auch die zweite Kapelle aus der rechtsseitigen Wachaugemeinde die Herzen der hunderten Zuschauer. Die Rossatzer performten nicht nur eine exakte Marschfigur (Marsch ins Rondo), sondern ließen auch den Gefangenenchor aus der Oper Nabucco erklingen.

Gemeinde-"Gold" für Rudi Schrey

Für Bürgermeister Christian Geppner, der beim Fest unter anderem auch den Landtagsabgeordneten Josef Edlinger und Bezirkshauptmann Günter Stöger begrüße, war die Veranstaltung der passende Rahmen, um eine wichtige Ehrung vorzunehmen. Rudi Schrey, seit über 20 Jahren als Kapellmeister der Trachtenkapelle Wösendorf aktiv, wurde mit der Ehrennadel in Gold der Marktgemeinde Weißenkirchen ausgezeichnet. 

Ergebnisse Stufe C

  • Musikverein Gföhl (Stabführer Roman Weber/Kapellmeister Dominik Völker) - 74,5 Punkte
  • Spielgemeinschaft Bergern-Gedersdorf (Gabriel Artmayer/Martin Stöger & Roland Bäuerl) - 75,0 Punkte

Ergebnisse Stufe D

  • Trachtenkapelle Spitz (Stefan Höfinger/Klaus Koch) - 74,5 Punkte
  • Trachtenkapelle Nöhagen (Christian Koppensteiner/Robert Weidenauer) - 77,5 Punkte
  • Musikverein Grein (Thomas Karl Gaßner/Christine Wimmer-Windhager) - 81,0 Punkte
  • Trachtenkapelle Wösendorf (Jürgen Gattinger/Katharina Ermler) - 83,0 Punkte

Ergebnisse Stufe E

  • Musikverein Arnsdorf (Josef Wildam/Bernhard Schütz) - 90,0 Punkte
  • Trachtenkapelle Rossatz (Peter Polz/Günter Weiß) - 90,0 Punkte
Werbung