Kremser Schüler in NÖMKV-Landesvorstand gewählt. Armand Czernak (18) ist Landesobmann-Stellvertreter im Mittelschülerkartellverband.

Von Petra Vock. Erstellt am 14. November 2019 (05:11)
Will Bildungsangebote ausbauen: Armand Czernak.
privat

Der Kremser Schüler Armand-Emanuel Czernak (18) ist zum Landesobmann-Stellvertreter des Niederösterreichischen Mittelschülerkartellverbands (NÖMKV) gewählt worden. „Damit ist nach 30 Jahren wieder ein Kremser im Landesvorstand“, freut sich Lukas Kolbeck, Jugendobmann der katholischen Verbindung Austria Krems, der Czernak angehört.

Czernak wohnt in Krems, besucht den naturwissenschaftlichen Zweig des BRG Kremszeile und bereitet sich auf die Matura vor. Geboren wurde er als Angehöriger der deutschsprachigen Minderheit in Rumänien, in Österreich lebt er seit 2014.

Seine Ziele für den NÖMKV: „Gemeinsam mit Landesobmann Mathias Kohlbauer aus Waidhofen, der ein persönlicher Freund von mir ist, möchte ich das bestehende Bildungsangebot erweitern“, erklärte Czernak im Gespräch mit der NÖN. „Wir wollen zum Beispiel unseren Mitgliedern Seminare über soziale Medien anbieten – wie man verantwortungsvoll damit umgeht und wie Firmen versuchen, Käufer zu überzeugen.“

Der NÖ Mittelschülerkartellverband ist der Zusammenschluss aller katholischen farbentragenden Studentenverbindungen auf Mittelschulebene in Niederösterreich. Aus Krems sind neben der Austria Krems die Chremisa Krems und die Kuenring Krems dabei. Letztere bestehen ausschließlich aus „Alten Herren“, der Austria Krems gehören auch 15 Schüler an.