Gföhler (53) starb bei Verkehrsunfall in Nöhagen. Auf dem Weg von seinem Wohnort Gföhl nach Habruck, Gemeinde Weinzierl am Wald, kam am Nachmittag des 16. Mai der 53-jährige Erhard Kurzbauer ums Leben.

Von Martin Kalchhauser. Update am 17. Mai 2020 (10:06)
Die Hilfe des mit dem ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 2 zu Hilfe geeilten Rotkreuz-Teams war vergebens.
APA (Archiv)

Fahrzeug kippte nach rechts

Der Mann war gegen 13.45 Uhr mit seinem Pkw zwischen Obermeisling und dem sogenannten Lechnerkreuz auf der kurvenreichen Landesstraße 7061 Richtung Nöhagen unterwegs, als er links von der Fahrbahn abkam. Das Auto fuhr eine Böschung hinauf. Dadurch kam das Fahrzeug zuerst in Seitenlage, kippte anschließend nach rechts um und stürzte auf die Straße zurück.

Mit dem Kopf eingeklemmt

Der Lenker, der laut Aussagen von Bekannten und Angehörigen immer ohne Sicherheitsgurt unterwegs war, wurde dabei im Fahrzeug nach rechts geschleudert. Er kam mit Kopf und Oberarm zwischen Fahrzeug und Asphalt zu liegen. So eingeklemmt fanden die Helfer der Freiwilligen Feuerwehr Nöhagen den Schwerverletzten vor und mussten ihn mit Hilfe des Einsatzes technischer Geräte aus seiner Lage befreien.

An der Unfallstelle verstorben

Die Hilfe des mit dem ÖAMTC-Notarzthubschrauber Christophorus 2 zu Hilfe geeilten Rotkreuz-Teams war vergebens. Der Mann, der beim Unfall ein Polytrauma erlitten hatte, verstarb noch an der Unfallstelle.