Volkspartei will Lengenfelder Ortschef stellen. Jürgen Meier peilt das Amt des Bürgermeisters an und lädt zu Gesprächen ein.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 04. Februar 2020 (08:07)
ÖVP-Chef Jürgen Meier meldet als Wahlsieger seinen Anspruch auf das Bürgermeisteramt in Lengenfeld an.
Marietheres van Veen

Als Wahlsieger ist die ÖVP aus der Gemeinderatswahl hervorgegangen. Spitzenkandidat Jürgen Meier leitet daraus den Führungsanspruch ab.

„Wir sind mit Abstand stimmenstärkste Partei geworden, und nehmen diesen Wählerauftrag ernst“, erklärt Meier. „Ich habe auch bereits an die Spitzenkandidaten von Bürgerliste und SPÖ die Einladung zum Gespräch ausgesprochen.“

Wie berichtet, hatte die ÖVP bei der Wahl mit 502 Stimmen (47,1 %) um ein Mandat auf neun Sitze zugelegt. Auch die SPÖ, deren Spitzenkandidat Christian Kopetzky in den vergangenen fünf Jahren die Gemeinde in einer Koalition mit der Bürgerliste führte, legte um ein Mandat auf neun zu, erreichte allerdings nur 453 Stimmen (42,5 %). Die Liste des Vizebürgermeisters Ernst Thaller (75 Wähler, 7,0 %) musste zwei Sitze abgeben und hat nur mehr ein Mandat. Die nunmehrige Einmann-Fraktion könnte so wie 2015 den Ausschlag geben.

Meiers Ansage: „Ich sehe dies als klaren Auftrag, an der Spitze der stimmenstärksten Fraktion die Gemeindegeschicke federführend in die Hand zu nehmen und mit meinem engagierten Team das Amt des Bürgermeisters auszuüben.“