Das Wasser abgegraben. Martin Kalchhauser über das Gasthaus, das der Uni Platz machen muss.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 19. Februar 2019 (05:00)

Es wäre unfair, zu behaupten, die Danube Private University (DPU) habe den „Matthias Stuben“ des Martin Schütz den Garaus gemacht. Das Haus mit Ende März zuzusperren, ist seine freie Entscheidung.

Dem Wirt könnte niemand verbieten, es weiter zu betreiben. Doch nach seiner Aussage haben sich die Bedingungen im Bereich des Steiner Bahnhofes wegen der Parkplatzmisere zuletzt so verschlechtert, dass sich eine Fortsetzung des Betriebs nicht mehr rechnet. Das stetige Wachsen der DPU und der spürbare Mehrbedarf an Parkraum für die größer werdende Zahl an Studenten haben dem Gastronomiebetrieb das Wasser abgegraben. Zu guter Letzt wird er von der Bildungseinrichtung geschluckt.

Dass für den Deal ein (geheim gehaltener) Traumpreis erzielt wurde, den der Verkäufer wohl sonst nie bekommen hätte, ist ein kleiner Trost. Dafür, dass er die finanziell bestmögliche Chance zum Absprung nützt, ist ihm kein Vorwurf zu machen.

Schade ist es trotzdem.