Krems

Erstellt am 12. Juni 2018, 04:18

von Martin Kalchhauser

Absprechen statt ärgern!. Martin Kalchhauser über unnötige Terminkollisionen großer Veranstaltungen.

Immer wieder wird von Veranstaltern gejammert, dass ihre Termine mit denen anderer kollidieren. Wenngleich es in der Stadt Krems mit ihrer enormen Zahl an gesellschaftlichen, kulturellen und kulinarischen Veranstaltungen sowie zahlreichen Sport-Events selbst bei vorausschauender Planung immer wieder zu Konkurrenzveranstaltungen kommen wird: Mit ein wenig Absprache ließe sich der Ärger deutlich verringern.

Der vergangene Donnerstag war ein Beispiel dafür, wie es eben nicht sein sollte: Da gingen zeitgleich die Einkaufsnacht der Kaufmannschaft in der Innenstadt, die Lange Nacht der Wirtschaft in der Kammer und die Nacht des Weines der Winzer im Stadtpark in Szene.

Egal, wer zuerst dran war: Im Sinne der Veranstalter kann so etwas ganz sicher nicht sein. Zugegeben: In kleinen Gemeinden, wo Absprachen manchmal schon klappen, ist die Sache einfacher. Vielleicht gelingt es irgendwann aber doch auch in Krems, eine Jahresplanung zusammenzubringen, bei der sich die einzelnen Anbieter absprechen – und dann auch an die Vereinbarungen halten.