Krems

Erstellt am 14. August 2018, 04:23

von Martin Kalchhauser

Hoffnung lebt, Skepsis bleibt. Martin Kalchhauser über die Pläne der Firma MSD für Krems.

Nach den Kremser Erfahrungen der vergangenen Jahre mit Pharmakonzernen verwundert es nicht, dass noch immer viele Kremser skeptisch sind: Wird MSD seine Versprechen halten und seine Pläne für das Kremser Werk in die Realität umsetzen?

Das 2002 errichtete Werk der Firma Baxter, das nach zweimaligem Eigentümerwechsel (Baxalta, Shire) 2016 stillgelegt wurde, ist dank MSD schon seit 2017 mit neuem Leben erfüllt und soll jetzt sogar um einen Zubau ergänzt werden. Bis zu 350 Arbeitsplätze soll der im Konzern strategische Standort ab 2023 bieten. Und es gibt ein großes Versprechen: In drei Ausbauphasen wird hier die gigantische Summe von 430 Millionen Euro investiert.

Kein Wunder, dass sich nach den Erfahrungen der vergangenen 16 Jahre in die Hoffnung auf die Erfüllung dieses Traums immer noch auch Skepsis mischt. Die professionelle Herangehensweise der neuen Eigentümer lässt jetzt aber wieder viele an das „Wunder“ glauben.

Der Spatenstich ist dafür ein erstes gutes Zeichen.