Rohrkrepierer statt Triumph. Über eine misslungene Aktion im Gemeinderat.

Von Martin Kalchhauser. Erstellt am 02. Juni 2021 (04:15)

Es hätte so schön sein können! Mit der Initiative zu einer Baumschutzverordnung, die schon in der Juni-Sitzung beschlossen werden sollte, wollten der Grünen-Solist im Kremser Gemeinderat und ÖVP-Newcomer Patrick Mitmasser in der Mai-Sitzung punkten. Ergebnis: ein Rohrkrepierer erster Güte.

Denn nachdem der Antrag in Details von Rednern aller anderen Fraktionen als unausgegoren bloßgestellt und zerpflückt worden war, wurde die Angelegenheit – was durchaus sinnvoll ist! – auf den Herbst vertagt.

Mitmasser, der als einziger bis zuletzt eisern darauf drängte, beim Juni-Termin zu bleiben, wurde schließlich nicht nur von der eigenen Fraktion, sondern auch von seinem Mitstreiter Unolt desavouiert. Denn der musste zerknirscht ebenfalls Unzulänglichkeiten eingestehen.

Schließlich stimmten alle (!) Mandatare für einen Abänderungsantrag. Womit zu schlechter Letzt auch noch Mitmasser die Fahne mit dem Wind drehte.

Ein Triumph sieht jedenfalls ganz anders aus.